Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 1 ° bedeckt

Navigation:
OZ-Theaterwerkstatt lässt die „Puppen tanzen“

Kröpeliner-Tor-Vorstadt OZ-Theaterwerkstatt lässt die „Puppen tanzen“

Karl Huck erklärt am Sonntag im Heck des Volkstheaters, wie das Figurentheater funktioniert / Die Besucher dürfen die Marionetten einmal selbst zum Laufen bringen

Voriger Artikel
Orgelspieler starten Saison
Nächster Artikel
Marien-Kanzel überrascht Restauratoren

Die OZ-Theaterwerkstatt lässt die „Puppen tanzen“: Am Sonntag um 15 Uhr zeigt Puppenspieler Karl Huck, wie das Figurentheater funktioniert. Die großen und kleinen Besucher dürfen sogar selbst einmal eine Marionette zum Laufen bringen.

Quelle: Fotos: Wiebke Volksdorf/vtr, Norbert Fellechner

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten Anmeldung

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!

OZ Premium

OZ Premium

34,45 € im Monat

Bereits gekauft?

OZ Digital

OZ Digital

21,45 € im Monat

Bereits gekauft?
OZ Tagespass für 0,99 € 24 Stunden testen
Jetzt testen
OSTSEE-ZEITUNG lesen ab 8,95 € pro Monat
Jetzt Informieren
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur
Meinung OZ-Stadtteil-Umfragen Ihre Meinung ist gefragt. Jeden Monat rücken wir einen anderen Rostocker Stadtteil und seine wichtigsten Thema in den Fokus. Auf unserer Umfrage-Seite wollen wir wissen, wie Sie zu Problemen, Projekten und Plänen in Ihrer Nachbarschaft stehen.
Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
OZ-Bild
Doberan hat sein Fotofestival

Wettbewerb „Grenzgänger“ zeigt schon im zweiten Jahr großes Potenzial