Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Persönliche Welten am Klosterhof

Stadtmitte Persönliche Welten am Klosterhof

Die Galerie Klosterformat zeigt Werke von Renée Reichenbach und Regine Tarara

Voriger Artikel
Umbau Stadthalle: 2017 wird die Hansemesse zur Konzertarena
Nächster Artikel
Fünf Musiker mit Leib, Seele und Humor

Die Künstlerinnen Regine Tarara (l.) und Renée Reichenbach zeigen ihre Werke in der Galerie Klosterformat.

Quelle: Jürgen Falkenberg

Stadtmitte. Renée Reichenbach hat ihre „persönlichen Welten“ geschaffen. Nun lässt die Hallenser Keramikerin in der Galerie Klosterformat die Betrachter an ihren Werken teilhaben. „Wir freuen uns, dass Renée Reichenbach und auch Regine Tarara, Malerin aus Lüneburg, in unserer ersten Ausstellung des Jahres vertreten sind“, sagt Galeristin Christiane Lamberz.

OZ-Bild

Die Galerie Klosterformat zeigt Werke von Renée Reichenbach und Regine Tarara

Zur Bildergalerie

Renée Reichenbach, geboren 1956 in Jena, errang in ihrer vierzigjährigen keramischen Arbeit hohe Anerkennung. Ihre keramischen Plastiken, in Kombination von Ton und Porzellan in immer neuen Formen und Farben, lassen in ihrer Leichtigkeit den komplizierten Fertigungsprozess nur erahnen. Teehaus, Macheta, Gefäße wie Medusa oder Ciobola: Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Dies gilt auch für die Arbeiten von Regine Tarara (61). Vor elf Jahren waren ihre Bilder bereits einmal in der Galerie Klosterformat zu sehen. Die Diplomdesignerin hat sich nach langer Arbeit als Illustratorin ganz der Malerei zugewandt. Sie, die an der Elbe lebt, widmet sich der Thematik Fluss und Landschaft. Sie lässt in ihrer abstrakten Formensprache den Stimmungen viel Raum. „Kräftig erdige, pastelle Farbtöne geben den Bildern Ruhe und viel Tiefe“, sagt Christiane Lamberz. „Wintermorgen“, „Ufer“ und „Im Wald“ stehen als Beispiele dafür.

Bis zum 18. Juni zeigt die Galerie Klosterformat am Klosterhof, Nähe Universitätsplatz, in „persönliche Welten“ die Arbeiten beider Künstlerinnen.

Von Jürgen Falkenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Nienhagen: Neuer Parcours muss weg

Die Anlage wurde ohne Genehmigung errichtet / Geräte stehen zu dicht an Kliffkante