Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Semino Rossi bringt Liebe in die Hansestadt

Südstadt Semino Rossi bringt Liebe in die Hansestadt

2000 Besucher lauschten in der Stadthalle Rostock den Liebesliedern des Schlager-Stars

Voriger Artikel
Semino Rossi bringt Liebe in die Hansestadt
Nächster Artikel
Volles Haus bei verbotenem Defa-Film

Schlagersänger Semino Rossi ließ sich auf der Bühne der Stadthalle von kubanischen Tänzern unterstützen. Fotos (3): Ove Arscholl

Südstadt. Einen Abend voller Liebe hat Semino Rossi (53) gestern Abend seinen 2000 Zuschauern in der Stadthalle versprochen. Und was kann es Schöneres geben als ein Programm voller Liebeslieder, präsentiert mit spanischem Akzent von einem sympathisch bescheidenen, argentinischen Schlagersänger? „Danke, dass Sie gekommen sind. Muchas gracias!“, begrüßt Rossi seine Fans. Diese Freundlichkeit ist es, die sie an ihm schätzen.

OZ-Bild

2000 Besucher lauschten in der Stadthalle Rostock den Liebesliedern des Schlager-Stars

Zur Bildergalerie

„Seine ganze Art und Weise, sein Auftreten und diese Natürlichkeit mag ich sehr gern“, sagt Vera Ewert (75) aus Wustrow. Wie Rossi sowohl schwungvolle als auch traurige Lieder beherrsche, findet sie toll. Der Abend beginnt mit dem Titelstück von Rossis aktuellem Album „Amor“, wobei er von Tänzerinnen umringt ist, die südamerikanisches Lebensgefühl auf die Bühne bringen. Auf „Amor“ singt er bekannte Liebeslieder, wie etwa Engelberts „The last Waltz“ oder Cat Stevens' „Morning has broken“, die die Rostocker als „Der letzte Walzer“ oder „Schön ist der Morgen“ zu hören bekommen. Auch Edith Piafs „Schau mich bitte nicht so an“ erklingt und natürlich der Hit „Rot sind die Rosen“.

„Der Mann hat eine beeindruckende Ausstrahlung“, sagt Lothar Schekierka (70) aus Kösterbeck. Außerdem zollt er Rossi Respekt, dass er es „vom Straßensänger zum großen Star“ geschafft hat. Mehr als zwei Stunden liefert Rossi eine sehenswerte Revue auf hohem Niveau mit effektvoller Lichtshow. Sowohl musikalisch als auch optisch wird er unterstützt von seiner neunköpfigen Band, drei Bläsern und fünf kubanischen Tänzerinnen und Tänzern.

Von ove

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Kultur

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei
Jugendlicher Hacker steuert Bildschirme in Elektromarkt

Ein 16-Jähriger hat mithilfe einer Hacker-Anwendung TV-Bildschirme und Radiogeräte in einem Elektromarkt in Lambrechtshagen (Landkreis Rostock) ferngesteuert.