Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Sonnabend steigt Faschingsparty

Warnemünde Sonnabend steigt Faschingsparty

Legendäres Ereignis der früheren Seefahrtsschüler feiert seinen 40. Geburtstag

Voriger Artikel
Mehr als 11 500 Besucher in Rankin-Ausstellung
Nächster Artikel
Kirchenmusiker bestellen neue Orgel

Katja Wullekopf (h. v. l.), Silvia Rautenberg, Kirsten Samland, Susanne Mense sowie Sandra Fischer (v. l.), Anna-Christin Pofahl, Svenja Runge und Britta Schweers bereiten den 40. IHS-Fasching vor.

Quelle: Ove Arscholl

Warnemünde. Die wohl legendärste Faschingsparty im Land feiert am Sonnabend ihren 40. Geburtstag. Im „Nordlicht“ in Lichtenhagen bitten Die „Macher“ zu einer Zeitreise, so das diesjährige Motto, denn der IHS-Fasching erlebt seine 40. Auflage.

Seine Wurzeln hat das Kult-Ereignis in der ehemaligen Ingenieurhochschule für Seefahrt (IHS) in Warnemünde und Wustrow, heute ist es der Fachbereich Seefahrt der Wismarer Hochschule in Warnemünde.

Freunde und Absolventen der Seefahrtschule beziehungsweise des Fachbereiches gehören nach wie vor zu den treusten Fans dieser Faschings-Nacht.

Es spielen zwei Bands auf: „BiBa & die Butzemänner“ sowie „Zig-Zag-Music“. Für Tanzmusik sorgen die Schallplattenaufleger Ecco Weber, David Price & Metzkopf und Mike Leuchter. Das Programm kommt wie in jedem Jahr von den „Machern“. Die Beteiligten an den verschiedenen Programmen, ebenso wie die vielen Helfer in der Vorbereitung, sind alles ehrenamtliche Mitstreiter.

Die Karten sind handgemachte Jubiläumsausgaben und verweisen auf vorangegangene Feiern aus 40 Jahren.

• Karten:

www.ihs-fasching.de

 



tst

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail