Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Hansestadt setzt kulturelles Zeichen für Integration

Rostock Hansestadt setzt kulturelles Zeichen für Integration

Rund 400 Besucher sind am Karfreitag zur Benefiz-Gala „Migration ist eine Chance“ ins Volkstheater Rostock gekommen. Sie sahen ein hochkarätiges Programm.

Voriger Artikel
Kamp-Theater soll lebendige Kulturstätte werden
Nächster Artikel
Von Ehe und Leidenschaft: „Plattsnuten“ feiern Premiere

Luden zur Gala: Rubén Cárdenas (l.), Geschäftsführer des Migrantenrates, und Wolfgang Methling von der Kulturstiftung.

Quelle: André Wornowski

Rostock. Ein hochkarätiges Kulturprogramm als Zeichen für Integration: Rund 400 Besucher sind am Karfreitag zur Benefiz-Gala „Migration ist eine Chance“ ins Volkstheater Rostock gekommen.

Die Norddeutsche Philharmonie Rostock führte unter anderem den Chor der Janitscharen „Singt dem großen Bassa Lieder“ aus „Die Entführung aus dem Serail“ von Mozart auf. Zu sehen war auch die „Ringparabel“ aus „Nathan der Weise“ von Gotthold Ephraim Lessing. Internationale Lieder erklangen. Die Tanzcompagnie trat auf. Dazu gab es Gedichte und Podiumsgespräche.

„Wir wollen ein deutliches Zeichen dafür setzen, dass die Menschen, die zu uns kommen, eine große Chance für unsere Kultur und Gesellschaft mitbringen“, sagte Wolfgang Methling, Vorsitzender der Kulturstiftung Rostock. Gemeinsam mit Volkstheater, Migrantenrat und anderen Partnern veranstaltete die Stiftung die Gala. Die Einnahmen aus Eintrittsgeldern und Spenden gehen an Integrationsprojekte.

Von Wornowski, André

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Wismar

Ehrenamtliche Flüchtlingshelfer demonstrierten am vergangenen Mittwoch vor dem Sitz der Kreisverwaltung. Sie wollten auf die „Realsituation der Flüchtlinge“ im Landkreis hinweisen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Volkstheater

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Supreme Surf auf der Erfolgswelle

Junges Unternehmen gewinnt Marketing Award /OZ-Nachwuchspreis geht an die Fahrrädjäger