Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Kunst auf dem Kreisel: Zwei Figuren stehen zur Auswahl

Hansaviertel Kunst auf dem Kreisel: Zwei Figuren stehen zur Auswahl

Der Ortsbeirat Hansaviertel ist in Lichtenhagen auf der Suche nach einem Kunstwerk für den Dürerplatz fündig geworden

Voriger Artikel
Neues Amt: Ministerpräsident ist jetzt auch Brandschützer
Nächster Artikel
Attacke mit Farbbällen

Minister Mathias Brodkorb (v. l.), Ortsbeiratschef Karsten Cornelius und Sophia Patejdl begutachten den Fundus der Stadt. Fotos (2): Ove Arscholl

Hansaviertel. Monatelang ging es nicht voran, blieb der Wunsch des Ortsbeirats nach einem Kunstwerk für den Dürerplatz ungehört. Doch nachdem sich Kultusminister Mathias Brodkorb (SPD) in den Streit zwischen Kulturamt und Stadtteilvertretung eingemischt hat, nimmt das Thema nun Fahrt auf: Der Ortsbeirat und die Stadtverwaltung haben gemeinsame erste mögliche Kunstwerke für den neuen Kreisel begutachtet.

OZ-Bild

Der Ortsbeirat Hansaviertel ist in Lichtenhagen auf der Suche nach einem Kunstwerk für den Dürerplatz fündig geworden

Zur Bildergalerie

Im Depot der Stadt wurden Ortsbeiratschef Karsten Cornelius und seine Stellvertreterin Sophia Patejdl (beide SPD) nicht fündig – aber in Lichtenhagen: Auf dem ehemaligen Areal der Uni im Nordwesten befanden sich einst drei Figuren, die nun ein neues Zuhause suchen: Die „Schwimmerin“ von Künstlerin Jenny Mucchi-Wiegmann, die „Kugelstoßerin“ von Arnd Wittig und die „Pfiffige Göre“, ein Werk von Hans-Peter Jaeger. „Sowohl die ,Schwimmerin’ als auch die ,Göre’ kämen für den Ortsbeirat als Skulptur auf dem Dürerplatz in Frage“, sagt Minister Brodkorb nach der gemeinsamen Besichtigung. Das Land hatte zugesagt, eine finanzielle Beteiligung an der Sanierung und dem Aufstellen der Kunst auf dem Kreisel prüfen zu wollen. „Wir müssen nur klären, wem die Werke gehören – der Hansestadt oder dem Land“, so Brodkorb. Dann soll der gesamte Ortsbeirat wählen dürfen.

am

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Die französische Pianistin Hélène Grimaud und ihr Mann, der deutsche Fotograf Mat Hennek, setzen das Projekt mit ihrer Musik und seinen Waldbildern 2017 fort. Ein Interview

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Auto im Gleisbett: Molli fällt aus

Erneut Unfall am Alexandrinenplatz / Bäderbahn wird in Heiligendamm gestoppt