Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Live-Musik in 17 Kneipen begeistert 3500 Gäste

Stadtmitte Live-Musik in 17 Kneipen begeistert 3500 Gäste

In der Innenstadt fand am Wochenende zum elften Mal das Honky-Tonk-Festival statt

Voriger Artikel
Hagel- und Graupelschauer erreichen Küste
Nächster Artikel
Feuerwehren tragen Deutsche Meisterschaft an der Warnow aus

Tolle Stimmung mit Rock ‘n‘ Roll-Musik verbreitete bis weit nach Mitternacht im Pizza Hut in der Kröpeliner Straße die Band „The Jukeboys“.

Quelle: Fotos: Gerald Töppel/mathias Otto

Stadtmitte. Volle Lokale, Live-Musik bis tief in die Nacht hinein und gute Stimmung: Das Honky-Tonk-

OZ-Bild

In der Innenstadt fand am Wochenende zum elften Mal das Honky-Tonk-Festival statt

Zur Bildergalerie

Kneipenfestival zog wieder zahlreiche Rostocker an. Laut Veranstalter wurden in den 17 teilnehmenden Kneipen, Restaurants und Clubs knapp 3500 Besucher gezählt. Gefeiert wurde vom Alten Markt bis zur KTV: In fast allen Lokalitäten dichtes Gedränge.

Mittendrin immer mal wieder Besucher, die gebeugt vor dem schwarz-gelben Honky-Tonk-Flyer stehen. „Ich weiß schon klar, wo ich zuerst hingehen möchte. Ich liebe Rock‘n‘Roll und gehe zu Pizza-Hut.

Hier spielen ,The Jukebox‘“, sagt Caroline Martin (28). Auch ihre Freundin Sandra (27) ist von dieser Musik angetan. „Mal sehen, ob wir noch weitere Kneipen schaffen. Aber mehr als drei oder vier werden es bestimmt nicht“, sagt sie.

Gezielt steuert das Quartett, bestehend aus Dirk (49) und Diana Ottoberg (44) sowie Rainer (56) und Sylvia Ohde (56) die „Schallmauer“ an. „Wir mögen es eher rockiger“, sagt Diana Ottoberg. „Wenn es uns gefällt, bleiben wir dort den ganzen Abend“, sagt sie. Für viele war diese Kneipe der Geheimtipp, denn „Heart of Stones“ sind dort aufgetreten, eine Rostocker Rolling-Stones-Coverband.

Für die Studenten Paula Thiem, Rieke Stehr (beide 20 ) und Liesa Eickhoff (21) ist es das erste Kneipen-Festival. „Cool: Überall ist offen, überall ist Musik“, sagt Paula Thiem. Mindestens vier Kneipen wollten sie an diesem Abend schaffen. Ihre erste Station: das Café Central. Schon früh war der Raum gefüllt. „The Andersons“ sind dort aufgetreten mit einer Mischung aus Akustik, Comedy und Rock. Spanisches Flair mit Latin-Musik, Rumba und Spanisch-Pop gleich nebenan, im „Bodega de Cervantes“ und im Café Liebreiz. „Ich wusste ganz genau, dass meine Frau diese Musik mag und dazu auch gerne tanzt. Ich habe sie überrascht, die Karten heimlich gekauft und sie unter einem Vorwand nach Rostock gelockt“, sagt Sebastian Renn-Witt (32) aus Schwerin. „Das war ein schöner Einfall. Vor allem habe ich mich gefreut, dass ich ,Mi Carla‘ treffen konnte. Ich habe sie schon öfter in Berlin live erlebt“, sagt seine Frau Susanne (30).

Bekannte Gesichter auch im Club „Theater des Friedens“. Faiz Magnat, der ehemaliger Sänger der Gruppe „Bro‘Sis“, tritt zusammen mit Diamont Soundsystem auf. Zu hören gibt es hier Soul‘n‘Rock sowie Funk ‘n‘ Pop. „Das ist definitiv ein schöner Abschluss. Ich war früher selbst ,Bro‘Sis‘-Fan“, sagt die Studentin Clara Richter (29).

Von Mathias Otto

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
New York

Nach dem Publikumspreis bei der Berlinale sahnt die Liebesgeschichte zweier palästinensischer Rapper auch in New York beim Tribeca- Filmfestival ab.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.