Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Mann auf Hochhaus ruft Feuerwehr auf den Plan

Rostock Mann auf Hochhaus ruft Feuerwehr auf den Plan

In Rostock-Lütten Klein hatten die Rettungskräfte auch ein Sprungpolster vorbereitet.

Voriger Artikel
Vorschüler lernen Berufe von Eltern kennen
Nächster Artikel
Schrott-Laster kippt auf Seite — Fahrer (49) eingeklemmt

Mithilfe einer Drehleiter näherten sich zwei Feuerwehrleute dem jungen Mann auf dem Dach eines Hochhauses im Rostocker Stadtteil Lütten Klein.

Quelle: Stefan Tretropp

Rostock. Im Rostocker Stadtteil Lütten Klein ist es am Freitagabend zu einem Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst gekommen. Wie die Polizei mitteilte, hatte sich ein an Krücken gehender junger Mann aus noch nicht geklärten Gründen auf das Dach eines Hochhauses begeben, sich dort an den Rand gesetzt und mit den Beinen gebaumelt.

Augenzeugen alarmierten die Rettungskräfte, die nach dem Eintreffen ein  Sprungpolster vorbereiteten und in Position brachten. Zwei Feuerwehrleute fuhren mit einer Drehleiter auf die zwölf Stockwerke hoch und verwickelten den Mann in ein Gespräch. Nur wenig später griffen die Einsatzkräfte von hinten zu und holten den Mann aus der Gefahrenzone. Er wurde nach dem Einsatz in die Nervenklinik Gehlsdorf eingewiesen. Die Hintergründe der Aktion sind derzeit noch unbekannt.

Von Stefan Tretropp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Schwaan
Mit schwerem Gerät befreiten Rettungskräfte den im Führerhaus eingeklemmten Lkw-Fahrer.

Der 49-Jährige wurde bei dem Unfall am Freitag in Schwaan (Landkreis Rostock) schwer verletzt.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Parkplatznot: Hansaviertel stellt sich gegen Biomedicum

Neues Forschungszentrum hat zu wenig Stellflächen, kritisiert Ortsbeirat