Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Medaillen für ehrenhafte Naturfreunde

GÜSTROW/BAD DOBERAN Medaillen für ehrenhafte Naturfreunde

Landkreis würdigte ehrenamtliches Engagement unter dem Motto „Stark für Natur und Umwelt“

Voriger Artikel
Info-Abend mit „Rostock hilft“
Nächster Artikel
Unbekannter versucht Frau zu vergewaltigen

Heinz Stegemann (M.) bekam von Sebastian Constien und Ilka Lochner-Borst die goldene Medaille.

Güstrow/Bad Doberan. Die einen retten Jungtiere vor dem Mähdrescher oder bauen für Igel Unterkünfte. Andere pflanzen historische Obstbäume. Und alle haben eins gemeinsam: Sie setzen sich für Natur und Umwelt ein. Dafür wurden gestern Abend neun Menschen aus dem Kreisgebiet im Güstrower Wildpark geehrt. Kreistagspräsidentin Ilka Lochner-Borst (CDU) und Landrat Sebastian Constien (SPD) haben unter dem Motto „Stark für Natur und Umwelt im Landkreis Rostock“ acht Mal die Ehrenmedaille in Silber und einmal in Gold verliehen.

OZ-Bild

Landkreis würdigte ehrenamtliches Engagement unter dem Motto „Stark für Natur und Umwelt“

Zur Bildergalerie

Die Preisträger

Auszeichnung in Gold: Heinz Stegemann (Kreisjägermeister)

Silber: Frank Demke (Wildtierhilfe MV), Heidi French (Igel-Hotel), Dr. Silvia Kastell (Reddelicher Obstarche), Heinz König (Leitung IG „Natur“ Natur- und Umweltpark 1990 bis 2012), Torsten Marczak (Fachgruppe Ornithologie Bützow), Dirk Seemann (Naturschutzverein), Maik Neuenberg (Renaturierung Beke), Hans-Heinrich Zöllick (Betreuung Weißstörche)

Großer Gewinner des Abends: Heinz Stegemann. Noch bevor die Güstrower Jagdhornbläsergruppe „Zur Grenzburg“ ihr erstes Lied anstimmten, nahm der Kreisjägermeister sichtlich gerührt die Ehrenmedaille in Empfang. Seit 60 Jahren gibt er nun schon sein waidmännisches Wissen weiter, auch in der Funktion als Jagdprüfer. Als Jäger engagiert er sich für den Erhalt, die Pflege und Hege der Natur im Kreis. „Ich war total überrascht, dass ich für diesen Preis vorgeschlagen wurde. Es ist für mich eine große Anerkennung“, sagt er.

In ganz unterschiedlichen Bereichen engagieren sich Menschen zwischen Rerik und Krakow am See. Und immer aus persönlichem Antrieb, die Natur zu schützen. Acht Leute bekamen deshalb die silberne Ehrenmedaille. Hervorzuheben ist zweifelsohne Dr. Silvia Kastell aus Reddelich. Sie ist die Einzige, die gleich von drei Leuten für diesen Preis vorgeschlagen wurde. Sie ist seit zwei Jahren die Leiterin und Koordinatorin des Projektes „Reddelicher Obstarche“. Besonders der Erhalt von historischen Obstsorten hat sie sich zur Aufgabe gemacht. „Ich will mit meiner Arbeit Werte schaffen, die jahrzehntelang Bestand haben“, sagt sie. Demnächst wird der erste Saft aus den Äpfeln gepresst. Auch Apfelbrand soll noch in diesem Jahr hergestellt werden. Große Freude auch bei Frank Demke aus Dolgen am See. Er wurde dafür ausgezeichnet, dass er als Mitglied des Vereins „Wildtierhilfe MV“ Jungtiere in Feldern vor den Mähdreschern rettet. „Hinter diesem Projekt stecken viele Leute. Ich bin stolz auf diese Ehrung des Landkreises und habe die Ehrenmedaille stellvertretend für den Verein entgegengenommen“, so Frank Demke.

Auch in Sachen Flüchtlingspolitik sind viele Menschen ehrenamtlich engagiert. „Wie wertvoll und wichtig das Ehrenamt ist und mit welch großem Engagement es in unserem Landkreis gelebt wird, haben wir im zurückliegenden Jahr erlebt.“ Landrat Constien nahm die Feierstunde zum Anlass, um auch denjenigen zu danken, die sich freiwillig als Flüchtlingsbetreuer eingesetzt haben.

Die Integration müsse nun nahtlos aus der Betreuung hervorgehen, sagt der Landrat beim anschließenden Jahresempfang. „Jeder Einzelne von uns ist Teil dieser Aufgabe. Sie ist meines Erachtens die große Herausforderung in den kommenden Jahren“, so Constien. Im Kreis würden geordnete Verhältnisse herrschen, da die „Ausländerbehörde und der Fachdienst Integration und Unterbringung intensiv an der Betreuung und Kontrolle der Flüchtlinge arbeiten.“

Aber auch aus finanzieller Sicht stehe der Landkreis gut da. Die Verschuldung sinke bis Jahresende weiter auf rund 70,6 Millionen Euro. „Das sind rund 27 Millionen Euro weniger als bei der Gründung unseres Kreises“, betont der Landrat. Dies sei das Ergebnis umsichtiger und verantwortungsvoller Haushaltsführung.

Mathias Otto

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

2017 läuft die Finanzierung von 21 Stellen in Vorpommern-Rügen aus / Sechs wurden erst in diesem Jahr geschaffen / Politiker sehen das Land in der Pflicht

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei
Jugendlicher Hacker steuert Bildschirme in Elektromarkt

Ein 16-Jähriger hat mithilfe einer Hacker-Anwendung TV-Bildschirme und Radiogeräte in einem Elektromarkt in Lambrechtshagen (Landkreis Rostock) ferngesteuert.