Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Schneeregen

Navigation:
Mehrere Alkoholfahrten

Stadtmitte Mehrere Alkoholfahrten

Polizei appelliert an Autofahrer

Stadtmitte. Am Wochenende wurden mehrere Fahrzeugführer unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln in Rostock festgestellt. Freitagnacht gegen 23 Uhr lallte eine 54-Jährige bei einer Verkehrskontrolle. Die Beamten nahmen starken Alkoholgeruch wahr. Die Frau hatte Polizeiangaben zufolge auch große Probleme, ihr Fahrzeug für die Kontrolle zu verlassen. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab bei ihr einen Wert von 0,75 Promille.

Kurz danach gegen 0.24 Uhr wurde in der Südstadt ein 20-Jähriger auf dem Weg zur Disco mit 0,92 Promille gestoppt. Nur kurze Zeit später musste im Stadtteil Peez der Fahrer eines Mercedes-Benz ebenfalls seine Fahrt vorzeitig beenden. Der 23-Jährige fuhr nicht nur unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, ihm wurde zuvor bereits die Fahrerlaubnis entzogen.

In der Toitenwinkler Alle verlor am Sonntagmorgen ein Fordfahrer (29) die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen zwei Bäume. Bei dem Mann wurde ein Atemalkoholwert von 1,48 Promille festgestellt. Wenig später wurde in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt der 30-jährige Fahrer eines Seat gestoppt. Bei dem Mann wurde nicht nur ein Atemalkoholwert von 0,89 Promille gemessen, ein Drogenvortest schlug zudem positiv auf Kokain und Marihuana an. Gegen 10 Uhr erschien dann ein 56-Jähriger mit seinem Motorrad auf dem Polizeihauptrevier in Rostock. Noch während er sein Anliegen vortrug, nahmen die Beamten starken Alkoholgeruch bei dem Mann wahr. Er hatte einen Atemalkoholwert von 1,48 Promille.

Die Rostocker Polizei appelliert an alle Fahrzeugführer, sich nicht unter Einfluss von Alkohol hinters Lenkrad zu setzen. „Schon der Genuss geringer Mengen Alkohol kann die Fahrtauglichkeit einschränken“, teilt ein Sprecher mit.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Marie le Claire, Kaufmännischer Vorstand der Unimedizin Greifswald, im Foyer des Haupthauses am Campus Beitzplatz. Die 35-Jährige kam vor knapp zwei Jahren nach Greifswald, hat für ihren Sparkurs die volle Rückendeckung der Landesregierung.

Warum es beim Sanierungsprozess am Uniklinikum Greifswald gerade nicht um Stelleneinsparungen geht und wie die schwarze Null bis 2019 erreicht werden soll, sagt Marie le Clarie (35), kaufmännischer Vorstand, im Interview mit der OZ.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Nienhagen: Neuer Parcours muss weg

Die Anlage wurde ohne Genehmigung errichtet / Geräte stehen zu dicht an Kliffkante