Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Metaller gehen für mehr Geld vors Werktor

Warnemünde Metaller gehen für mehr Geld vors Werktor

Mitarbeiter wollen Druck im Tarifstreit machen / Gewerkschaft rechnet mit bis zu 1000 Teilnehmern

Warnemünde. Zu einem Küstenaktionstag im aktuellen Tarifstreit ruft die Industriegewerkschaft Metall heute die Beschäftigten mehrerer Unternehmen auf. Die zentrale Kundgebung beginnt um 11.30 Uhr vor dem Werkstor der Neptun Werft in Warnemünde, teilt die IG Metall mit. Neben den Beschäftigten der umliegenden Betriebe Neptun Werft Nordic Yards und Caterpillar Motoren sind in Rostock auch die Beschäftigten der Betriebe Liebherr-MCCtec, IMG und Siemens zum Warnstreik aufgerufen. Die Gewerkschaft erwartet zwischen 800 und 1000 Teilnehmer. Die Betriebsräte der einzelnen Betriebe werden dabei zur aktuellen Situation in ihrem Betrieb sprechen. Die Kundgebung wird umrahmt von Livemusik und Kabarett.

„Die Kollegen sind sauer. Ein Angebot von knapp einem Prozent Lohnerhöhung ist ein deutliches Zeichen dafür, dass ihre Arbeit nicht gewürdigt wird“, beschreibt Stefan Schad, Geschäftsführer der IG Metall Rostock-Schwerin, die Stimmung in den Betrieben. Die IG Metall fordert bundesweit fünf Prozent mehr Geld.“ Hier müssen die Arbeitgeber dringend nachlegen, sonst werde man die Warnstreiks massiv ausweiten“, so Schad.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Claudius Dreilich, Toni Krahl und Dieter Hertrampf freuen sich bereits auf ihren Auftritt als Rocklegenden in Rostock — am 3. Juni.

Am 3. Juni treten die Puhdys, City und Karat als Rocklegenden in der Stadthalle auf

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Grünes Licht für grüne Daumen

Urban Gardening – das kleinräumige Gärtnern in der Stadt – setzt sich seit einigen Jahren nicht nur auf privaten Höfen, Balkonen oder Dächern durch.