Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Millich hilft 30 000 Patienten pro Jahr

KESSIN Millich hilft 30 000 Patienten pro Jahr

Rettungsdienst feiert Jubiläum / Nachdem eine Allergie seine Maurertätigkeit beendete, gründete Roland Millich das Unternehmen

Voriger Artikel
Achtung Stau: Stadt macht die Straßen schön
Nächster Artikel
Gefährliche Mücke aus den Tropen kommt immer näher

Pilot Lennart Litzke (33) ist mit Robinson 44 bereit zum nächsten Notfalleinsatz.

Quelle: Jürgen Falkenberg

Kessin. Sie sind im Straßenverkehr nicht zu übersehen: Die gelben Rettungsdienst- und Krankentransportfahrzeuge mit dem roten Seitenband. Das blaue Sechserkreuz mit der Umschrift „Ambulanz Millich“ kann jetzt einen Zusatz erhalten: 25 Jahre, 1991-2016. Roland Millich und seine Mitarbeiter feiern Jubiläum – im November in großem Rahmen.

OZ-Bild

Rettungsdienst feiert Jubiläum / Nachdem eine Allergie seine Maurertätigkeit beendete, gründete Roland Millich das Unternehmen

Zur Bildergalerie

Lächelnd schaut Chef Roland Millich (47) auf die Anfänge zurück. Eine Allergie beendete seine Maurertätigkeit. 1987 war er Sanitäter beim Roten Kreuz. Zur Wende in Hamburg im Einsatz reifte dann beim damals 22-Jährigen der Entschluss, gewerbsmäßig Krankentransporte und Rettungsdienste anzubieten. Zunächst Kopfschütteln bei den Behörden. Dann jedoch kam die Genehmigung mit vielen Auflagen im Jahr 1991.

In der Gemeindeschwesternstation Kessin, dort gab es ein Telefon, begann alles. Mutter Millich, Roland, Ehefrau Antje und ein Angestellter waren der Personalstamm. Sie hatten vier moderne Leasingfahrzeuge. „Die erste Tour ging von Kritzmow zum Tessiner Krankenhaus“, erinnert sich Millich.

Der Aufbau der Firma ging schnell voran. „Die Etablierten fanden 1993 die private Idee störend. Es kostete Nerven, um zu bestehen“, so Millich. Heute ist die Kooperation mit dem DRK, den Johannitern und dem ASB sehr gut. 1996 wurden am Standort Gewerbegebiet Beselin die Fahrzeughalle, das Funktionsgebäude mit der Leitstelle und die Halle für den Hubschrauber fertig. Nach Erweiterungen – Waschhalle und Werkstatt – sind die Rettungsdienst- und Krankentransportwagen sowie die Fahrzeuge für den Katastrophenschutz gut untergebracht. Der Notarzthubschrauber Robinson R44, gechartert von der Heliflight GmbH mit einem soliden Pilotenstamm, ist seit 21 Jahren im Einsatz. Der zweite Standort, die Rettungswache in Rövershagen,wurde nach gewonnener Ausschreibung 1994 eingerichtet.

Zwölf Mitarbeiter sind in der Zentrale im Schichtdienst tätig, sie stehen mit der Leitstelle in Doberan in Verbindung. Der Rettungsdienst ist mit zwei Wachen und Notärzten rund um die Uhr bereit.

„Wir sind froh, dass uns das ärztliche Know- how der Universitätskliniken zur Verfügung steht“, sagt Millich.

6000 Rettungseinsätze werden im Jahr gefahren. „In allen Sparten sind wir im Jahr für 30 000 Patienten im Einsatz“, sagt er. Und: „Der Servicegedanke steht im Vordergrund“. Pünktlich, sauber, zuverlässig – so das Motto für alle Mitarbeiter. Seit 1996 wurden 50 Lehrlinge zu Sanitätern ausgebildet. Für die Ausbildung ab 2016 kamen 180 Bewerbungen aus ganz Deutschland. „Die hohe Qualität hat sich herumgesprochen. Wir werden mit bestem Personal weiterarbeiten“, so der Chef.

100 Mitarbeiter

100 Arbeitskräfte beschäftigt die Firma Millich im Krankentransport und im Patientenfahrdienst. In der Zentrale und im Rettungsdienst wird in Schichten gearbeitet.

14 Rettungs - und Krankentransportfahrzeuge mit modernster Ausstattung stehen zur Verfügung. Zu etwa 6000 Rettungseinsätzen pro Jahr wird die Firma durch die Rettungsleitstelle Bad Doberan gerufen. 30 000 Patienten werden pro Jahr befördert.

Jürgen Falkenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stadtmitte
Kristin Nölting (v.l.), Uni-Rektor Wolfgang Schareck, Oberbürgermeister Roland Methling und Franziska Nagorny haben gestern die Zusammenarbeit für das Doppeljubiläum noch einmal per Unterschrift bekräftigt.

Im Kulturhistorischen Museum werden die Verflechtungen der Hochschule mit Rostock, Hanse, Fürstenhaus und Kirche anschaulich gemacht

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.