Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Miniland MV feiert Geburtstag

Göldenitz Miniland MV feiert Geburtstag

„So klein ist die Welt“: 69 Modelle im Natur- und Landschaftspark in Göldenitz

Voriger Artikel
So schön ist Mecklenburg-Vorpommern
Nächster Artikel
Naturschützer fordern mehr Anarchie im Garten

Mohamed Amin (22, l.) und Mohamad Alhanid (22), in Groß Lüsewitz zu Hause, stehen am Modell des Schlosses Kartlow. FOTOS (2): JÜRGEN FALKENBERG

Göldenitz. „Am Anfang war doch eine Menge Skepsis vorhanden, ob die Aufgabe gelingt“, sagte Heike Völke, Geschäftsführerin des Arbeitsförderungs- und Fortbildungswerkes (AFW) gestern auf der Festveranstaltung zum 15. Jubiläum des Minilands MV und blickte zurück auf das bisher Erreichte:

OZ-Bild

„So klein ist die Welt“: 69 Modelle im Natur- und Landschaftspark in Göldenitz

Zur Bildergalerie

Ende der 90er Jahre gab es die Idee, maßstabgetreue Modelle bedeutsamer Bauwerke aus Mecklenburg-Vorpommern zu bauen und in einem parkähnlichen Gelände auszustellen. Das Wagnis gelang auch dank der Unterstützung des Arbeitsamtes und der Europäischen Union. In den Jahren konnten Hunderte Frauen und Männern über Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen in den Modellwerkstätten, die es seit 1998 gab, und auf dem Gelände in Göldenitz nicht nur beschäftigt werden, sondern ihre handwerklichen Fähigkeiten erweitern. Immer neue Kräfte erlernten die Kunst des Modellbaus.

Ein Blick zurück: 4,5 Hektar Wiese, direkt am Wald, konnten samt baulicher Einrichtungen von Heinrich-Hermann Schroer, dem Eigentümer des Gutes Göldenitz, erworben werden. „Die gute Zusammenarbeit besteht heute noch“, dankte Heike Völke dem Förderer.

Innerhalb des ersten Jahres des damals noch SehLand genannten Geländes fanden 34 Außen- und 14 Innenmodelle an den nachempfundenen Hauptstraßen im Mini-MV ihren Platz. In der Modellwerkstatt im Überseehafen wurde konstruiert, getischlert, gemalert, gemauert– zumeist im Sitzen, denn die Modelle sind im Maßstab 1:25 und 1:50 geschaffen. In den Jahren zog die Tischlerei mehrfach um, nun hat sie ihren Standort wieder im Seehafen.

Zu den ersten Modellbauten zählt Rostocks Petrikirche, aus 45000 Einzelteilen zusammengefügt. Das Herrenhaus Poppendorf, die Autobahnkirche Kavelstorf und das Klinker Schloss stehen ebenfalls im Miniaturland.

Landrat Sebastian Constien (SPD) würdigte in einem Grußwort das Engagement des AFW: „Aus einer kleinen Idee ist ein großes, dauerhaftes Erlebnis geworden. Für den touristisch geprägten Landkreis Rostock ist das Miniland MV von großer Bedeutung.“ Bis heute entstanden insgesamt 69 Nachbauten von Schlössern, Herrenhäusern, Toren, Leuchttürmen und Backsteinbauten. Die Attraktivität des Minilandes nahm zu. Bereits 2004 wurden 10 000 Gäste gezählt. Es sind nicht nur die Prachtbauten wie das Güstrower Schloss, das Münster Bad Doberan oder der Schinkelturm Kap Arkona, die detailgetreue Abbilder der Originale darstellen.

Im Miniland gab und gibt es vielfältige Veranstaltungen, und dass nicht nur, wenn ein neues Gebäude „errichtet“ wurde und wird. Es ist auch ein Ort für kleine Gäste. An der Mecklenburgischen Sagen- und Märchenstraße gelegen, gibt es viele Erlebnisstationen. Veranstaltungen im Jahreswandel haben zugenommen. Herbst- und Osterfeste gehören dazu. Das Miniland wurde zum beliebten Ziel für Veranstalter. So wird im Juli die Hanse Tour Sonnenschein in Göldenitz Station machen.

Betreut vom Standesamt der Gemeinde Sanitz wurde das Miniland Göldenitz auch ein Ort, an dem man sich trauen lassen kann. „Wir wollen das Miniland gemeinsam mit dem Landschulmuseum, ebenfalls in Trägerschaft des AFW, weiter entwickeln“, versichert die langjährige Leiterin des Minilandes, Doreen Groth.

Jürgen Falkenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Neukloster
Martha und Marie ließen sich beim Stadtfest in Neukloster schminken.

Musik, Tanz, Spiele für Kinder und Gottesdienst mit einem Pastor im Schaukelstuhl

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Slüter-Tage in Warnemünde

Event-Wochenende zum 500. Reformationsjubiläum lockt Besucher