Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Mit Funk von der Masse abheben

Stadtmitte Mit Funk von der Masse abheben

Vor sechs Jahren gründete sich die Studentenband „Moderator Alligator“

Voriger Artikel
Wahlplakate zerstört? Ermittlungen gegen Grünen-Kandidatin
Nächster Artikel
Was heute in MV wichtig wird

Max Giese (29), Benjamin Giese (31), Ludwig Daubner (28), Sandra Krüger (28) und Bobby Müller (29) gehören zur Band.

Quelle: Pauline Rabe

Stadtmitte. Die Lust auf Funk-Musik hat sie zusammengebracht: Ludwig Daubner, Sandra Krüger, Bobby Müller und die Geschwister Max und Benjamin Giese bilden seit 2010 die Band „Moderator Alligator“. Mit ihren englischsprachigen Songs durften sie schon als Vorband von Keimzeit auftreten.

Studentenbands gesucht: Sind Sie Student und haben eine Band, die auch vorgestellt werden sollte? Dann schreiben Sie eine E-Mail an

lokalredaktion@ostsee-zeitung.de.

„Funk ist zwar das verbindende Element unserer Musik“, erzählt Sängerin und Songwriterin Sandra Krüger. In ihren Liedern findet man Einflüsse aus Rock, Pop, Latin und Soul. Enstanden ist die Band zu Zeiten, in denen Indie-Rock sehr beliebt war. „Wir wollten uns abheben und etwas anderes machen“, erzählt Gitarrist Benjamin Giese. Gemeinsam mit Schlagzeuger Bobby Müller hat er die Band gegründet.

„Wir haben uns im Lehramts-Studium kennengelernt“, so Giese.

Nach sechs Jahren gemeinsamen Musizierens steht die Band nun vor einigen persönlichen Veränderungen. „Unsere Studienzeit neigt sich dem Ende“, so Krüger. Außerdem werde Müller bald Vater. „Das hat natürlich Vorrang.“ Trotzdem werden die Freunde nach wie vor versuchen, einmal in der Woche miteinander zu proben. „Nur die Auftritte werden erst mal reduziert“, so Bassist Daubner.

„Bisher sind wir hauptsächlich in Rostock und Umgebung aufgetreten“, erzählt Müller. Auch bei einigen Wettbewerben war „Moderator Alligator“ vertreten. „Doch das war oft unnötiger Stress“, berichtet Daubner. Dort gehe es oftmals nur um das Entertainment. Ebenfalls aufwendig war die Produktion ihrer ersten CD „Your Funk Smells Good“ 2014. Vorerst sei deshalb keine weitere in Planung.

„Musikalische Eindrücke erhalten Interessierte auf Facebook, Soundcloud oder Youtube“, so der Bassist.

Kontaktadresse der Band lautet: m.alligator.band@web.de.

pr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Prohn
Der 1947 in Barth geborene Helmut Losch war für Motor Stralsund zweimal bei Olympia: 1972 in München belegte er im Schwergewicht Platz 4. 1976 klappte es in Montreal im Superschwergewicht mit Bronze. Er starb 2005 nach einem Herzinfarkt.

Helmut Losch, Jürgen Heuser, Andreas Behm und Mario Kalinke aus der Kaderschmiede von BSG Motor und TSV 1860 einst auf der olympischen Heberbühne erfolgreich

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
5:1-Derbysieg: Favorit PSV dreht nach der Pause auf

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte gewinnen die Ribnitz-Damgartener gegen den TSV Wustrow am Ende noch deutlich