Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Montag beginnt die Ausbildung: Noch 1105 freie Lehrstellen

Reutershagen Montag beginnt die Ausbildung: Noch 1105 freie Lehrstellen

Vor allem im Gastgewerbe bleiben viele Plätze unbesetzt / Arbeitslosenzahlen in der Hansestadt und im Landkreis stabil / Quote liegt in Rostock bei 9,8 Prozent

Voriger Artikel
Pokémon Go: Auf Jagd nach kleinen Monstern
Nächster Artikel
Jugendwehr Groß Klein: „Hauptsache nicht Letzter“

Lehrling Stephanie Schultz (18) wird im Hotel Neptun Fachkraft im Gastgewerbe. Danach will sie Restaurantfachfrau werden.

Quelle: Ove Arscholl

Reutershagen. Die gute Nachricht hat gestern Anke Diettrich, Leiterin der Rostocker Arbeitsagentur, verkündet: Rund 1400 Frauen und Männer konnten in der Region Rostock im Juli ihre Arbeitslosigkeit beenden. Im Vergleich zum Juli 2015 sank die Arbeitslosenquote im Landkreis Rostock von 7,3 auf 7 Prozent, in der Hansestadt Rostock stieg sie leicht von 9,7 auf 9,8 Prozent an. In Rostock liegt die Ursache vor allem in der Zunahme ausländischer Arbeitsloser.

OZ-Bild

Vor allem im Gastgewerbe bleiben viele Plätze unbesetzt / Arbeitslosenzahlen in der Hansestadt und im Landkreis stabil / Quote liegt in Rostock bei 9,8 Prozent

Zur Bildergalerie

„Zu Beginn des zweiten Halbjahres zeigt sich der regionale Arbeitsmarkt stabil“, bilanziert Anke Diettrich. Von der positiven Entwicklung profitieren derzeit Langzeitarbeitslose, Schwerbehinderte und zunehmend die Gruppe der über 50-Jährigen, so Diettrich. Auch wenn die Einstellungsbereitschaft der Firmen für ausländische Arbeitslose hoch sei, sei es für sie trotzdem schwierig, denn die vor allem jungen Menschen verfügten oft über keine oder eine nicht zertifizierte Ausbildung.

Aktuell befinden sich 2512 offene Arbeitsstellen im Bestand der Arbeitsagentur – 266 mehr als vor einem Jahr. „Die Unternehmen suchen sowohl Fach - als auch Nachwuchskräfte in fast allen Bereichen“, so die Agentur-Chefin.

Und aktuell suchen Firmen in und um Rostock noch Lehrlinge für 1105 freie Ausbildungsplätze. Fast ein Drittel aller freien Ausbildungsplätze werden in der Gastronomie angeboten.

„Es ist leider so, dass zurzeit der Dienstleistungssektor nicht die notwendige Aufmerksamkeit bei den Schulabgängern bekommt“, bestätigt Matthias Dettmann, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (Dehoga) mit Sitz in Rostock. Wobei es größere Hotels oder namhafte Restaurants oft durch das hauseigene Marketing leichter haben, ihre Ausbildungsplätze zu besetzen als die kleineren Betriebe. Dabei bilde der Hotel- und Gaststättenbereich bis zu 50 Prozent auch Jugendliche mit Hauptschul- und mitunter sogar ohne Abschluss aus. Es fehle aber oft die Bereitschaft, im Service arbeiten zu wollen. „Man muss das Dienstleistungs-Gen haben, die fachliche Eignung kann man lernen“, so Matthias Dettmann. Die Bezahlung der Lehrlinge sei mit den Jahren gestiegen und entspreche der in Schleswig-Holstein.

Claudia Alder, Hauptgeschäftsführerin der Handwerkskammer, bestätigt, dass es auch im Handwerk derzeit noch viele freie Ausbildungsplätze gibt. „Insgesamt werden den Lehrstellensuchenden aktuell 212 unbesetzte Ausbildungsplätze angeboten, die über die kostenfreie Lehrstellen-App und die Lehrstellenbörse der Handwerkskammer abgerufen werden können“, so Claudia Alder. Vor allem in Berufen mit hohen fachlichen Anforderungen sei es derzeit für die Unternehmen schwer, geeignete Lehrstellenbewerber zu finden. Ein Beispiel dafür seien Elektroniker. Ebenso werden bei der Anlagenmechanik sowie im Straßenbau- und Nahrungsmittelhandwerk Auszubildende gesucht.

„Wir ermuntern alle Jugendlichen, jetzt mit uns ins Gespräch zu kommen. Wir helfen gern bei der Vermittlung“, appelliert Anke Diettrich an alle Suchenden. Man kenne die Lehrbetriebe, gebe Tipps und benenne Ausbildungsadressen. Wer in diesem Jahr seine Lehre beginnen möchte, müsse jetzt aktiv werden.

Arbeitsmarkt seit einem Jahr stabil

9,8 Prozent beträgt die Arbeitslosenquote in der Hansestadt Rostock für den Monat Juli. Im Juli 2015 war die Quote 9,7 Prozent hoch.

7 Prozent hoch ist die Arbeitslosenquote im Landkreis Rostock. Im Juli 2015 lag sie bei 7,3 Prozent. Im Landkreis gibt es 324 weniger Arbeitslose als im Vorjahresmonat.

2512 offene Arbeitsstellen gibt es aktuell im Bestand der Rostocker Arbeitsagentur, 266 mehr als vor einem Jahr. Im Jahresdurchschnitt 2016 meldeten einheimische Unternehmen dem Arbeitgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcentern bisher monatlich rund 1000 offene Stellen.

Thomas Sternberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Nürnberg

Auch wenn derzeit so manche Kommune unter den finanziellen Lasten stöhnt - mit der Verwaltung und Betreuung von Flüchtlingen entstehen derzeit bundesweit viele neue Arbeitsplätze. Selten waren die Jobchancen für Arbeitslose so gut. Doch das könnte sich bald ändern.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail