Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Mosche und Moschee

Mosche und Moschee

Vor einigen Jahren war ich zusammen mit Frank Schröder, dem leider viel zu früh verstorbenen Historiker und langjährigen Leiter des Max-Samuel-Hauses, bei einer Sendung von TV Rostock.

Vor einigen Jahren war ich zusammen mit Frank Schröder, dem leider viel zu früh verstorbenen Historiker und langjährigen Leiter des Max-Samuel-Hauses, bei einer Sendung von TV Rostock. Es ging um das jüdische Leben in Rostock. Plötzlich stellte der Moderator die Frage zum Neubau einer Moschee. Ich kann mich nicht genau erinnern, was ich wörtlich antwortete. Aber sinngemäß äußerte ich mich so, dass wir, die Einwohner von Rostock, nicht zufrieden sein können mit dem Umstand, dass unsere muslimischen Mitbürger in einer baufälligen Baracke beten müssten.

Einige Tage nach der Sendung sprach mich eine Dame an und sagte, sie sei sehr stolz, dass ich „im deutschen Fernsehen“ etwas über unseren Propheten Mosche, der unser Volk aus Ägypten führte, gesagt hätte. Mosche ist die hebräische Herkunft und hebräische Aussprache von Mose. Zunächst war ich verblüfft, dann habe ich gelacht, denn für mich als Linguisten war dieses Wortspiel eine echte Entdeckung. Dabei hatte mich die Dame, ein Gemeindemitglied, wegen ihrer fehlenden Sprachkenntnisse einfach nicht richtig verstanden. Zu ihrer Entschuldigung kann man anbringen, dass die beiden Wörter tatsächlich gleich klingen.

Nun, da einige Jahre vergangen sind, ist die Situation um die Moschee noch komplizierter geworden. Keines der Projekte wurde realisiert, eine Moschee wurde nicht gebaut. Hinzugekommen sind Hunderte von Muslimen in Rostock. Nach wie vor bin ich der Meinung, dass die Stadt zusammen mit der islamischen Gemeinde eine Lösung finden sollte, um eine mögliche Radikalisierung von Muslimen zu vermeiden.

Ein friedliches Miteinander war und ist für uns alle ein hohes Gut.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Ralswiek

Auf einer Insel fernab von Rügen feiert Wolfgang Lippert heute seinen 65.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Wettermann Kreibohm zu Gast bei OZ-Fotobuch-Premiere

Das Buch „Bildschöne Heimat“ zeigt die besten Landschaftsfotos unserer Leser. Am Donnerstag wird es im Rostocker OZ-Medienhaus vorgestellt.