Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Museum voller Schulgeschichte

Steintor-Vorstadt Museum voller Schulgeschichte

Wolfgang Wilken baut eine Ausstellung über die Sankt-Georg-Schule auf

Voriger Artikel
Rostock ohne Public Viewing
Nächster Artikel
Die besten 100 Leserfotos

Wolfgang Wilken ist dabei, ein Museum für die Sankt-Georg-Schule mit vielen Exponaten aufzubauen.

Quelle: Jürgen Falkenberg

Steintor-Vorstadt. Wer besuchte im Jahr 1892 im gerade fertiggestellten Doppelschulhaus an der St.-Georg-Straße die Knabenschule? Wolfgang Wilken (67) kann die Frage beantworten. Der Rentner und Sammler baut das Schulmuseum der St. Georg-Schule auf. In einem seiner Regale im Kellergeschoss der Schule stehen die Klassenbücher der Jahre 1892 bis 1950. Spätere Nachweise sind im Archiv verwahrt. Namen bekannter Schüler tauchen im künftigen Museum auf: Jo Jastram, Liesl Eschenburg, Joachim Gauck, Walter Kempowski.

Im Dezember 2015 begann Wolfgang Wilken erneut mit dem Museumsaufbau. Vorherige Ausstellungen, so von 1992 und 2008, mussten wegen Bau- und Sanierungsarbeiten im Haus immer wieder abgebaut und eingelagert werden. „Ich hoffe, dass die jetzigen Museumsräume auf Dauer sind“, sagt Wilken. Der Gang durch das Schulmuseum wird ein Gang durch 125 Jahre St. Georg-Schule, die zeitweilig auch die 11.

und 12. Polytechnische Oberschule „Friedrich Engels“ war. „Wir beziehen in die Jubiläumsfeier im kommenden Jahr auch das Museum ein“, sagt Schulleiterin Dagmar Tritten.

Wolfgang Wilken hat aus seinen Sammelbeständen mehrere tausend Exponate ausgewählt. Vom Griffel bis zum Rohrstock, vom Embryo in Formalin bis zur GST-Übungshandgranate, vom ersten Schultelefon bis zur Pionierbluse ist alles zu finden. Zeitgeschichtliche Ordnung herrscht. Vom Kaiserreich mit Zucht und Ordnung in der Schule über die Zeit des ersten Weltkrieges mit Holzpantinen und karger Kost bis in die Zeit des dritten Reiches und dem Untergang in Trümmern sind Ausstellungsstücke vorhanden. Wolfgang Wilken lässt dabei durchaus den Blick über den Schul-Tellerrand gleiten. Schule in der DDR, auch mit dem Wägelchen der Papier- und Flaschensammler-Pioniere, bis zu den ersten Computern für die Schüler: An jedem Ausstellungsstück ist Geschichte ablesbar. Wer dann noch Wolfgang Wilken als Museumsführer hat, muss viel Zeit einplanen. Der Hobbysammler hat für jede Zeit, für jedes Stück Geschichten parat.

Jürgen Falkenberg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Kämpfen für die schutzsuchenden Frauen: Christiane Siegler, Dinara Heyer und Mareen Schumann.

Das Frauenhaus Greifswald gibt es seit 25 Jahren / Ein Opfer häuslicher Gewalt fasst sich aus diesem Anlass ein Herz und berichtet über seine Erfahrungen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Sozialwohnungen für Rostock

Firma aus Schleswig-Holstein baut an drei Standorten / Stadt verteidigt frühere Abrisse