Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Musikantendeel startete in neue Epoche

Südstadt Musikantendeel startete in neue Epoche

420 Besucher in der ausverkauften Clubbühne der Rostocker Stadthalle

Voriger Artikel
385 571 Kilometer auf dem Tacho
Nächster Artikel
Restaurantschiff liegt wieder im Stadthafen

Wolfgang Schwalm (M.) von den Wildecker Herzbuben singt gemeinsam mit Bauer Korl (r.) und dessen Kumpel Kalle.

Quelle: Fotos: Ove Arscholl

Südstadt. Die Musikantendeel in der Rostocker Stadthalle ist gestern in eine neue Epoche gestartet. Vor 420 Besuchern eröffnet Enzi Enzmann, Mitbegründer der nachmittäglichen Veranstaltung, in der ausverkauften Clubbühne mit heiteren Liedern, wie „Nicht in jeder Lederhose steckt ein Bayer“. Enzmann selbst trägt Lederhose – kombiniert mit Fischerhemd – und verspricht, künftig öfter in „Bauer Korls Musikantendeel“ vorbeizuschauen. Damit übergibt er an den neuen Gastgeber: Jörg Klingohr alias Bauer Korl aus Golchen. Er folgt als neuer Moderator auf Hans-Jörg Goldhofer und Susanne Schlettwein, die sich nach 20 Jahren von der Musikantendeel verabschiedet hatten. Nach einem Begrüßungsmonolog mit vielen kleinen Gags singt Korl „Hilde von der LPG“

OZ-Bild

420 Besucher in der ausverkauften Clubbühne der Rostocker Stadthalle

Zur Bildergalerie

zur Melodie von Frank Sinatras „Something Stupid“, bevor er die Bühne frei macht für die „Brüeler Schulhofspatzen“. Der Kinderchor beginnt mit dem Mecklenburglied, und an den Tischen im Saal wird mitgesungen. Ebenso bei „Herrn Pastor sin Kauh“ und Roy Blacks „Schön ist es, auf der Welt zu sein“.

„Das Lied fand ich am schönsten“, sagt Marianne Hecht (71) aus der Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Sie kannte Bauer Korl bislang nicht. „Deshalb war es ein bisschen wie eine kalte Dusche“, sagt sie, will aber nächstes Mal wiederkommen. Allerdings wünscht sie sich, „dass er mit seinen Witzen öfter über der Gürtellinie bleibt“, sagt sie schmunzelnd. Siegmund Tabert (68) hingegen ist wegen Bauer Korl das erste Mal zur Musikantendeel gekommen. „Ich mag ihn sehr gern, sein Auftreten und seine politischen Andeutungen.“ Korl und sein Kumpel Kalle laden dann als die „Korl Boi’s“ zum Schunkeln ein:

mit „Schön war die Zeit“ und dem Hans-Albers-Klassiker „La Paloma“. Als sie Udo Jürgens’ „Griechischer Wein“ anstimmen, wagen sich endlich auch die ersten Tanzpaare in die Mitte des Saals.

Stargast ist schließlich die größere Hälfte der „Wildecker Herzbuben“, Wolfgang Schwalm. Er singt Lieder wie „Die alte Linde“, spielt ein Seemannsliedermedley auf der Trompete und macht musikalische Ausflüge in andere Bundesländer. Dabei zeigen sich Rostocks Senioren beim „Rennsteiglied“ überraschend textsicher. Bei der nächsten Musikantendeel am 26. September ist dann das Naabtal-Duo zu Gast.

Ove Arscholl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

Wegen automatischer Abstimmungen schaltete der Verband sie ab

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Dank Schlussspurt: Seawolves holen sechsten Saisonerfolg

Die Rostock Seawolves haben am Freitagabend gegen die Itzehoer Eagles mit 88:68 gewonnen.