Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 16 ° Gewitter

Navigation:
Neue Ausstellung: Es wird kühl auf dem Traditionsschiff

Schmarl Neue Ausstellung: Es wird kühl auf dem Traditionsschiff

Es ist schon speziell, was demnächst auf dem Traditionsschiff ausgestellt wird. Aber für den Diplomingenieur und Sachverständigen Wolfgang Lange dennoch äußerst interessant.

Voriger Artikel
Trotz guter Noten: Jedes zweite Pflegeheim hat Mängel
Nächster Artikel
Mietstreit im „Regenbogenhaus“ eskaliert

Wolfgang Lange bereitet sich auf die Ausstellung vor und blättert in alten Dokumenten.

Quelle: Mathias Otto

Schmarl. Es ist schon speziell, was demnächst auf dem Traditionsschiff ausgestellt wird. Aber für den Diplomingenieur und Sachverständigen Wolfgang Lange dennoch äußerst interessant. Er organisiert eine Ausstellung, in der Kühlanlagen und -techniken zu sehen sein werden. „Straße der Kälte – maritim“ nennt sich die Schau, die am kommenden Freitag eröffnet wird, durchgeführt vom Verein „Historische Kälte- und Klimatechnik“.

„Die Kältetechnik hat im Laufe der Zeit eine immer größer werdende Rolle in der Bevölkerung eingenommen, sei es beim Autobau, in der Medizin oder in Gebäuden. Wie Kühlanlagen vergangener Tage ausgesehen und sich im Laufe der Zeit verändert haben, können Besucher auf dem Traditionsschiff sehen“, meint der Diplomingenieur und Sachverständige. Aus diesem Grund hat sich auch vor 16 Jahren der Verein gegründet. Mit dem Ziel, historisch interessante Zeugnisse der Kälte- und Klimatechnik aufzuspüren, zu dokumentieren und sie der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. „Sie eignen sich damit ganz besonders für technisch-historische Exkursionen von Schulen, Studenten und technisch Interessierten“, sagt er.

Die „Straße der Kälte“ gibt es schon in vielen deutschen Städten, aber kaum im Norden. So ist die Idee entstanden, eine Ausstellung dieser Art auf dem Traditionsschiff ins Leben zu rufen. Zu sehen ist unter anderem eine Kälteanlage, die damals im Traditionsschiff eingebaut war. „Bei der Außerdienststellung im Jahr 1970 wurden die originalen Kälteanlagen leider demontiert, um räumlichen Platz für andere Bereiche zu schaffen“, sagt Wolfgang Lange. Es würden aber noch die originalen Auslieferungsdokumente der Kälteanlagen existieren. Gestern Vormittag wurde ein tonnenschwerer Verdichter vor dem Schiff abgeladen, der dem Original sehr nahe kommen soll.

Auch auf dem Schiff sind Exponate ausgestellt. Unter anderem eine Kühlzellenattrappe, an der demonstriert werden kann, wie Kühltechnik funktioniert. „Die Idee mit der Kältestraße passt hervorragend ins Konzept. Damit wird unsere Ausstellung ergänzt“, sagt Museumsleiter Ronald Pichulek.

Mathias Otto

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Verdun
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Frankreichs Präsident Francois Hollande gedenken auf dem deutschen Soldatenfriedhof in Consenvoye bei Verdun (Lothringen) den Opfern des Ersten Weltkrieges.

Das deutsch-französische Gemetzel bei Verdun steht symbolhaft für die Sinnlosigkeit des Krieges. 100 Jahre danach beschwören Kanzlerin Merkel und Präsident Hollande die Aussöhnung - auf den Spuren ihrer Vorgänger Kohl und Mitterrand.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Ritter Runkel beschäftigt die Historiker

Rostocker Professoren prüfen derzeit den historischen Hintergrund und graben Verblüffendes zum „Mosaik“ aus. Unterhaltsam ist die Runkel-Analyse auch wegen der legendären Ritterregeln. Zehn dieser hat die OZ in einer Galerie zusammengestellt.