Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Baugrundstücke: Torfbrücke darf wachsen

Torfbrücke Neue Baugrundstücke: Torfbrücke darf wachsen

Stadt will Brache am Ortsrand bebauen lassen

Torfbrücke. Kein Ortsteil liegt so weit vom Rostocker Zentrum entfernt wie Torfbrücke: Fast 25 Kilometer sind es vom Neuen Markt bis in den kleinen Ort vor den Toren Graal-Müritz’. Doch weil die Hansestadt wachsen will und muss, soll nun auch Platz für Häuslebauer am äußersten östlichen Zipfel der Stadt geschaffen werden: Die Bürgerschaft soll bereits auf ihrer nächsten Sitzung den Weg für neue Einfamilienhäuser in Torfbrücke frei machen.

Genau 52 Einwohner hat der Ortsteil bisher. Demnächst dürften es einige mehr werden: Mindestens vier neue Häuser sollen in Torfbrücke entstehen. Etwas mehr als 4100 Quadratmeter Land zwischen der Stadtgrenze – im Bereich des abgebrannten und 2011 abgerissenen Forsthauses – sollen nun zu Bauland werden. Die Stadt lässt dafür aufwendig die bestehenden Planungen ändern. Zusätzliche Erschließungsmaßnahmen seien für die neuen Häuser nicht nötig: die Infrastruktur in Torfbrücke sei auch für weitere Familien ausreichend. Damit die neue Bebauung ins Ortsbild passt, müssen alle neuen Häuser ein Satteldach haben und dürfen nur zehn Meter hoch werden.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Gut 35 Millionen Google-Treffer finden sich zu Bob Dylan. Rund 100 Millionen Tonträger soll der legendäre Musiker verkauft haben - und damit weniger als Taylor Swift oder Justin Bieber. Doch mit schnöden Zahlen lässt sich das Kulturphänomen Dylan ohnehin nicht erfassen.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail