Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Neue Grundschule für Kassebohm

Kassebohm Neue Grundschule für Kassebohm

Institut Lernen und Leben investiert drei Millionen Euro / Lange Streit mit Nachbarn

Voriger Artikel
Nach Einbruchserie: Polizei verteilt Infoblätter
Nächster Artikel
Hochschulen haben 58 Millionen auf der hohen Kante

Sie griffen zum Spaten: Bürgerschaftspräsident Wolfgang Nitzsche, Sergio Achilles, Amalia Weber, Til Hippchen, Joachim Ahrendt (ILL) und Ilonka Vogler, stellvertretende Schulleiterin (v.l.).

Quelle: Thomas Niebuhr

Kassebohm. Von einem schwierigen Weg, aber von einem, der sich gelohnt hat, spricht Sergio Achilles, Geschäftsführer des Instituts Lernen und Lebens (ILL). Mit dem ersten Spatenstich begann gestern der Bau einer neuen privaten Grundschule am Vicke-Schorler- Ring. Rund drei Millionen Euro lässt sich das ILL die Erweiterung des Schulcampus‘ in Kassebohm kosten.

Vorausgegangen waren monatelange Diskussionen mit den Anwohnern.

Diese fürchteten zusätzlichen Lärm und Verkehrsprobleme, vor allem, wenn Eltern die Kinder zur Schule bringen und wieder abholen. Das sei inzwischen geklärt, versichert Sergio Achilles. Mit einer Familie habe es ein erfolgreiches Mediationsverfahren gegeben. Mit dem eigentlichen Erweiterungsbau der privaten Kinder- und Jugendkunstakademie werde erst nach Errichtung einer Lärmschutzwand begonnen, erläutert Achilles. Auch eine zusätzliche Sichtschutzwand soll es geben. „Vorher geht die Schule nicht in Betrieb.“

60 Parkplätze sollen entstehen, so die Pläne des ILL. „So viele haben die meisten Innenstadtschulen nicht“, sagt Achilles. Der Bring- und Abholverkehr werde so geregelt, dass die Eltern nicht durchs Wohngebiet fahren müssten. „Wir haben das Konzept in Gehlsdorf ausprobiert, und da funktioniert es.“ Von der Stadt soll für die Umsetzung noch eine Fläche gekauft werden. „Wir haben erneut unser Interesse beim Liegenschaftsamt bekräftigt und warten nun auf einen positiven Bescheid“, sagt der ILL-Geschäftsführer.

Für Bürgerschaftspräsident Wolfgang Nitzsche (Linke) war gestern der Tag, um „die Diskussionen zu vergessen, die es um den Standort gegeben hat“. Auch Sergio Achilles blickt nun voraus und verspricht den zum Spatenstich versammelten Schülern „etwas ganz Besonderes“. Acht Grundschulklassen mit 176 Schülern werden dort zukünftig unterrichtet, auf dem ganzen Schulcampus in Kassebohm sind es 528 Jungen und Mädchen. Seit 2014 bietet die Privatschule auch die Möglichkeit, den Weg bis zum Abitur zu gehen.

Rund 1750 Quadratmeter Nutzfläche stehen im neuen Gebäude zur Verfügung. Neben acht Klassenzimmern wird es Räume für Musik und Werken sowie ein Atelier und eine Mensa geben. Ein Bewegungs- und Spielraum soll sich ideal für den Grundschulsport eignen. Das neue Haus wird zudem über eine Brücke mit dem alten Gebäude verbunden. Zum Schuljahr 2017/18 soll der Unterricht im Neubau beginnen.

Von Thomas Niebuhr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
BILLENHAGEN
André Köppen wird beim Girls‘Day Ende April dafür sorgen, dass die Schülerinnen, die zu Gast sind, auch einen Einblick in die Arbeit der Lehrwerkstatt des Forsthofes Billenhagen bekommen.

Mit Spiel und Spaß, aber auch Unterhaltung sorgt das Forstamt in Billenhagen für breite Umweltbildung

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Parkplatznot: Hansaviertel stellt sich gegen Biomedicum

Neues Forschungszentrum hat zu wenig Stellflächen, kritisiert Ortsbeirat