Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Pflegeheim bietet Platz für 103 Bewohner

Lichtenhagen Neues Pflegeheim bietet Platz für 103 Bewohner

Einrichtung in Lichtenhagen eröffnet im Herbst / Mehr als 60 Arbeitsplätze entstehen

Voriger Artikel
Polizeigroßeinsatz wegen rechter Hasskommentare
Nächster Artikel
Badeunfall: 13-Jährige weiter in kritischem Zustand

Polier Mario Schulze (l.) und Thomas Weiß von der Deutschen Seniorenstift Gesellschaft schauen sich auf der Baustelle um.

Quelle: Foto: André Wornowski

Lichtenhagen. Ein neues Altenpflegeheim soll im Herbst in Lichtenhagen in der Bützower Straße 6 eröffnet werden. Das teilt die Deutsche Seniorenstift Gesellschaft (DSG) aus Hannover mit. Das Haus wird demnach über 103 barrierefreie Einzelzimmer mit Bad verfügen, auch wird es in jedem Wohnbereich geräumige Aufenthaltsbereiche geben. 60 bis 70 Arbeitsplätze sollen entstehen. „Die Bewerbungsphase startet in Kürze, gesucht werden Pflege-, Therapie- und Betreuungskräfte sowie Mitarbeiter für die Küche und die Hauswirtschaft“, sagt Thomas Weiß, der bei der DSG im Bereich Marketing und Produktentwicklung arbeitet.

Spezieller Bereich für Bewohner mit Demenz

10,8 Millionen Euro investiert das Wohnungsunternehmen Semmelhaack aus Elmshorn (Schleswig-Holstein) in die Immobilie. Die Deutsche Seniorenstift Gesellschaft (DSG) wird das Haus mit einer Gesamtnutzungsfläche von 5380 Quadratmetern mieten. Insgesamt sollen hier 103 Einzelzimmer entstehen. Geplant sind zudem unter anderem eine Cafeteria, eine Dachterrasse und ein spezieller Bereich für Bewohner mit Demenz.

Investor für die Immobilie ist das Wohnungsunternehmen Semmelhaack aus Elmshorn (Schleswig- Holstein). Das Investitionsvolumen liegt bei 10,8 Millionen Euro. „Wir werden das Haus mieten“, sagt Weiß

von der DSG. Das dreigeschossige Gebäude (plus Staffelgeschoss) liegt auf einem 7800 Quadratmeter großen Grundstück und soll einen üppigen Garten mit Rundwegen erhalten. Ein Plus sei die gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, so Weiß. „Wir waren schon länger auf der Suche nach einem geeigneten Grundstück in Rostock.“ Durch die demografische Entwicklung werde die Zahl der Über-80-Jährigen in der Hansestadt künftig weiter stark steigen – und damit auch der Bedarf an Pflegeplätzen. Schon jetzt seien fast alle Pflegebetten belegt. „Der Standort Lichtenhagen ist zum Beispiel unterversorgt“, sagt Weiß.

Die 103 Appartements im neuen Pflegeheim sollen ausschließlich Einzelzimmer sein. „Für Paare oder Geschwister gibt es aber auch Tandemzimmer.“ Die Größe liege zwischen 22 und 25 Quadratmetern. Alle Wohneinheiten verfügen über eigene Badezimmer mit WC, Dusche und Waschtisch. „Die Bäder sind alle seniorengerecht eingerichtet und geben durch stabile Haltegriffe zusätzliche Sicherheit“, sagt Weiß.

Die Waschtische in den Bädern seien für Rollstuhlfahrer unterfahrbar. Alle Apartments werden zudem mit TV, Radio und Telefonanschluss ausgestattet. „Über eine moderne Rufanlage können die Bewohner rund um die Uhr Unterstützung durch das Pflegepersonal anfordern.“ Auch werde das Pflegeheim flächendeckend über Wlan verfügen.

Die DSG betreibt bereits bundesweit Senioreneinrichtungen. Das Angebotsspektrum reicht von Service- Wohnen und stationären Pflegezentren bis hin zu ergänzenden Dienstleistungen. Aktuell gibt es in Nord- und Ostdeutschland 27 Senioreneinrichtungen, davon 20 Pflegewohnstifte sowie sieben Häuser für Betreutes Wohnen und einen ambulanten Pflegedienst. Das Unternehmen beschäftigt etwa 1850 Mitarbeiter und betreut 2350 pflegebedürftige Bewohner.

André Wornowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Porträt
Beim Europa-Wahlkampfauftakt der CDU spricht Altkanzler Helmut Kohl im Mai 2004 in der Messehalle Saarbrücken.

Niemand führte das Land und die CDU bisher länger als Helmut Kohl. Und er nutzte als Kanzler die einmalige Chance zur Wiedervereinigung. Doch es gab auch dunkle Seiten in seinem Leben.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.