Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Neunte „Art en Vogue“: Mode zwischen Tanz und Kunst

Neunte „Art en Vogue“: Mode zwischen Tanz und Kunst

Fashionshow soll Mode und Kultur verschmelzen / Veranstaltung ist ausverkauft

Voriger Artikel
Lichtenhagen will Garagenanlage verschönern
Nächster Artikel
Zwölftklässler springt von Schulgebäude in den Tod

Models, Designer und das Stefanie-Ehrich-Veranstalterteam geben einen Vorgeschmack auf die „ZwischenWelten“.

Quelle: Foto: Jenson-Photographie

Reutershagen In wenigen Tagen ist es soweit, dann findet in der Kunsthalle Rostock zum 9. Mal die Veranstaltung „Art en Vogue“ statt. Die Verbindung von Kunst, Kultur und Mode steht in diesem Jahr unter dem geheimnisvollen Titel „ZwischenWelten“.

OZ-Bild

Fashionshow soll Mode und Kultur verschmelzen / Veranstaltung ist ausverkauft

Zur Bildergalerie

Das Motto sei bewusst gewählt und offen für Interpretationen. „Es ist eine Mischung aus den Zwischenwelten, aber auch aus dem Reich zwischen den Welten“, erklärt Stefanie Ehrich, die Veranstalterin der Kunst-trifft-Mode-Schau „Art en Vogue“. Es solle keine düstere Gesellschaft zeigen und auch nicht, wie das Leben nach dem Tod aussehen könne. „Es wird ein kleines Spiel zwischen Gut und Böse – aber frei von Religionen“, erklärt die Friseurmeisterin. Das scheint bei den Rostockern anzukommen. 190 Karten hatten die Veranstalter bereitgestellt. Seit Dienstag sind diese ausverkauft. „Ich freue mich tierisch darauf, das wird bestimmt ganz toll“, sagt Stefanie Ehrich.

Unterstützt wird die Fashion- Show in diesem Jahr mit träumerisch inszenierten Tanzsequenzen von dem Verein „TanzBühne“. „Wir wollen mit unseren Choreografien die Themen Mystik, Seelen, Albtraum und Spiegel darstellen“, sagt Franziska Henning vom Verein. Schon häufiger habe die Tanzgruppe Kulturveranstaltungen unterstützt. „Aber es ist das erste Mal, dass wir mit Stefanie Ehrich zusammenarbeiten.“

Die Aufregung vor einer Veranstaltung dieser Art sei dennoch groß. „Es ist anspruchsvoll, vor einem kulturinteressierten Publikum aufzutreten“, erzählt die Rostockerin.

Dennoch würden sich die Tänzer schon auf den Abend freuen. „Wer weiß, vielleicht ergeben sich daraus ja noch weitere Auftritt-Anfragen“, sagt Franziska Henning optimistisch. Ein Teil von ihnen wird am Abend von der Doppelweltmeisterin im Bodypainting, der Rostockerin Claudia Kraemer, verschönert. Stefanie Ehrich verrät: „Zwei Tänzer werden passend zum Thema mit Farben bemalt, die im Schwarzlicht leuchten.“

Seit zwölf Jahren gibt es den Rostocker Tanzverein „TanzBühne“, der sich vor allem auf Modern Dance spezialisiert hat. „Wir haben drei Gruppen: Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene“, sagt Franziska Henning. In der ältesten Gruppe würden mittlerweile Tänzer bis zum 35. Lebensjahr mitmachen. „Viele von uns tanzen schon seit unserer Kindheit“, sagt die 29-Jährige. Zwei Mal die Woche werde trainiert. Sie hätten viel Zeit gehabt, den gemeinsamen Auftritt vorzubereiten. „Für die Show am Wochenende sind wir gut vorbereitet“, sagt Franziska Henning. Seit September trainieren sie bereits intensiv für den großen Auftritt.

Die Zusammenarbeit sei dabei ein großer Zufall gewesen. „Bei uns ist damals ein Model mitgelaufen, das auch bei der Tanzbühne tanzt. Sie hatte den Vorschlag, ob man das nicht verbinden könnte“, sagt die Veranstalterin. Damals sei es jedoch zu kurzfristig gewesen, also wurde langfristig für die 9. „Art en Vogue“ geplant. „Eines unserer Models wird dann während der Show von den Tänzern entführt. Sie wird mittanzen und später erneut als Model auftreten“, verrät Stefanie Ehrich. Damit gebe es noch eine stärkere Verschmelzung zwischen Kunst und Mode als in den Vorjahren.

Doch Mittelpunkt der Veranstaltung bleibt natürlich die Mode. Bekannte und junge, neu gecastete Gesichter werden Kollektionen aus den Boutiquen „Mode Weiland“ und „Jacquis“

vorführen, Schmuck der Goldschmiedin Romy Niekammer sowie eine Brillenkollektion von Waterstradt werden auf dem Laufsteg präsentiert. Stefanie Ehrich ist natürlich selbst mit ihren Mitarbeitern für die Haarpracht der Mannequins bei der kunstvollen Show verantwortlich.

Kein klassischer Laufsteg

190 Besucher werden zur 9. „Art en Vogue“ erwartet. Die Veranstaltung, die am 25. März stattfindet, ist ausverkauft.

Der Laufsteg ist durch den Veranstaltungsort in der Kunsthalle Rostock nicht klassisch aufgebaut. Der Catwalk ist verwinkelt, die Zuschauer können die Mode von mehreren Perspektiven betrachten.

8 professionelle Models und sechs Haarmodels werden sich und die Mode präsentieren. Neun Tänzer gestalten das Rahmenprogramm.

Johanna Hegermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Mercedes-Teamchef
„Toto“ Wolff ist der Motorsportchef von Mercedes.

Ohne Weltmeister Nico Rosberg startet Mercedes beim Saisonauftakt in Australien in eine neue Formel-1-Ära. Teamchef Toto Wolff spricht im dpa-Interview über die neue Fahrerpaarung und die Lehren aus dem Dauerzoff zwischen Rosberg und Lewis Hamilton.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Sicherheitsforum: Mit Tipps und Tricks zum guten Gefühl

Rund 40 Besucher beim Forum / Bester Tipp: Anwesenheit simulieren