Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Notruf soll schneller werden

Rostock Notruf soll schneller werden

Die Hansestadt will bis zum Beginn des kommenden Jahres ein neues Notrufsystem einführen, bei dem es ein standardisiertes Abfrageschema gibt.

Voriger Artikel
Deutschland feiert Geburtstag
Nächster Artikel
Rostocker Moschee öffnet ihre Türen

Oberbrandmeister Uwe Bruhn (47) arbeitet am neuen Notrufsystem der Feuerwache in der Erich-Schlesinger-Straße in Rostock. Damit können Notrufe schnell und standardisiert ausgewertet werden.

Quelle: Manuela Wilk

Rostock. Zu Beginn des kommenden Jahres wird die Stadt Rostock ein Notrufabfrage-System haben. Damit soll sichergestellt werden, jeden Notruffall so sicher und schnell wie möglich zu beurteilen. Gleichzeitig ist es ein Beitrag dazu, die Rettungskräfte optimal einzusetzen. Derzeit werden 15 Mitarbeiter mit dem System vertraut gemacht. Vor einiger Zeit hatte es Kritik am Rettungsdienst gegeben. Er komme oft zu spät, hieß es damals.

Michael Schissler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rechtsmediziner: Null-Toleranz bei Drogen am Steuer

Helge Bothur aus Rostock

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail