Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Pferde, Wetten, Hüte: Das 24. Ostseemeeting startet

BAD DOBERAN Pferde, Wetten, Hüte: Das 24. Ostseemeeting startet

Ende Mai war das Galopprennen fast abgesagt worden. Doch nun steht es unmittelbar bevor. Am 19. und 20. August werden die 24. Galopprenntage des Doberaner Rennvereins von 1822 starten.

Voriger Artikel
Hansestädter entscheiden über Jubiläums-Logo
Nächster Artikel
Unbekannte demolieren Autos und zünden Mülltonnen an

So wie im vorigen Jahr werden am Freitag und Sonnabend schnelle Pferde auf der Doberaner Traditionsrennbahn starten.

Quelle: OZ-Archiv

Bad Doberan. Ende Mai war das Galopprennen fast abgesagt worden. Doch nun steht es unmittelbar bevor. Am 19. und 20. August werden die 24. Galopprenntage des Doberaner Rennvereins von 1822 starten. Sie finden in komprimierter Form an zwei Tagen statt, sollen in den nächsten Jahren zu einer Galoppsportrennwoche weiterentwickelt werden.

Der Verein habe erst im Januar/Februar mit dem Sponsoring begonnen. „Zu spät“, sagte Rennvereins-Vorsitzender Harald Morgenstern gestern bei einer Pressekonferenz. Es hätte viele Unwegsamkeiten gegeben, geplante Sanierungen seien nicht zustande gekommen. „Wir haben uns schwergetan. Es gab einen riesigen Berg nicht bewältigter Gespräche“, gab Morgenstern zu. Doch in drei Monaten sei alles mit letzter Kraft geschafft worden. „Das Risiko in den Kosten halten wir überschaubar“, so Morgenstern. Der Gesamtetat belaufe sich auf 300000 Euro für beide Renntage, erklärte Präsidiumsmitglied Dr. Jürgen Beuter.

Von den derzeitigen Top-Ten-Jockeys kommen sieben nach Bad Doberan, sagt Morgenstern. Darunter der mit 47 Siegen in dieser Saison klar führende Filip Minarik, der amtierende Champion Alexander Pietsch und auch der vierfache Champion Eduardo Pedroza, Publikumsliebling in Bad Doberan. Es reiten außerdem der gebürtige Römer Daniele Porcu, sein Landsmann Michael Cadeddu aus Mailand, dazu Jozef Bojko und der aus Bayern stammende Martin Seidl.

Der Freitag, der Ladies Day, beginnt um 15 Uhr musikalisch. Sechs klassische Vollblutrennen und zwei Bauernrennen werden erwartet. Das Eröffnungsrennen um den Glashäger Cup startet um 16 Uhr.

Am Freitag wird der Hutwettbewerb ein weiterer Höhepunkt sein. Die Hüte werden in den Kategorien elegant, pompös und floral bewertet. Je drei Damen werden gewinnen und Preise erhalten. Eine Hauptgewinnerin soll durch die Zuschauer gekürt werden, erklärte Jürgen Beuter.

Am Sonnabend werden zehn Rennen, unter anderem um den „Lübzer Pils Ostsee-Preis“, gestartet, darunter vier PMU-Rennen des großen französischen Wettveranstalters, die weltweit exklusiv in alle Wettlokale übertragen werden. In Frankreich bereiten sich 10000 Buchmacher darauf vor.

An beiden Renntagen zahlen die Besucher 10 Euro Eintritt – inklusive Parkgebühr und Programmheft. „Ein Eintritt, den sich jedermann leisten kann“, sagt Morgenstern. Aber auch die Ladies müssen in diesem Jahr einen kleinen Obolus zahlen: 5 Euro. Renate Peter

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Ich möchte Papa mal die Meinung sagen“

Außergewöhnliche Philosophie-Runde in Kröpelins Grundschule zum Thema „Mut“