Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Planungsbeirat: Grün muss genug Platz bekommen

Reutershagen Planungsbeirat: Grün muss genug Platz bekommen

Die Hansestadt Rostock möchte die Flächen an der Südseite des Bahnhofs neu gestalten.

Reutershagen. Die Hansestadt Rostock möchte die Flächen an der Südseite des Bahnhofs neu gestalten. Ziel ist es laut Stadtplanung, die Schnittstelle für verschiedene Verkehrsmittel neu zu gestalten, eine bessere Verbindung zur Südstadt zu schaffen und auch den Vorplatz der Stadthalle attraktiver zu machen. Vier Planungsbüros haben Entwürfe vorgelegt, gestern beschäftigte sich der Planungs- und Gestaltungsbeirat damit. „Wir haben nicht die Aufgabe, eine Arbeit auszusuchen“, sagt der Vorsitzende Klaus-H. Petersen, Architekt aus Lübeck. Dennoch biete der Entwurf des Architektenbüros Vielmo aus Berlin und Stuttgart die beste Ausgangsbasis.

 

OZ-Bild

Ziel muss jetzt ein Mas- terplan sein. Es gibt eine gute Ausgangs- basis.“Klaus-H. Petersen, Gestaltungsbeirat

Quelle:

Der sieht beispielsweise vor, die Fläche vor dem Bahnhof autofrei zu gestalten und an beiden Seiten zu bebauen. Damit bekomme die Fläche einen echten Platzcharakter, so Petersen. Neben der flachen Bebauung wird direkt der Busbahnhof angesiedelt, so dass keine weiten Wege nötig sind.

Östlich des Bahnhofsgebäudes würde dann direkt an den Gleisen ein Parkhaus entstehen — auf der brachliegenden Fläche, die sich bis an den Südring erstreckt und die von den Stadtplanern wegen der dort früher sprudelnden Quellen „Kosselborn“ genannt wird. Dort soll noch ein Hotel entstehen, ansonsten könnte das Areal als Park gestaltet werden. „Es ist wichtig, dass das Grün genug Platz hat“, betont Klaus-H. Petersen.

Nicht ganz zufrieden zeigte sich der Beirat mit den vorgeschlagenen Straßenführungen und der Bebauung neben der Stadthalle. Dennoch gab es den Rat an die Stadt, das Büro Vielmo zu beauftragen, einen Masterplan zu entwickeln.

Der Planungs- und Gestaltungsbeirat, zusammengesetzt aus externen Experten, tagt vierteljährlich, um Planungen und Bauvorhaben in der Hansestadt frühzeitig zu beurteilen.

Von tn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Auto im Gleisbett: Molli fällt aus

Erneut Unfall am Alexandrinenplatz / Bäderbahn wird in Heiligendamm gestoppt