Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Platz für alle: Kinder toben jetzt in der neuen Kita

ELMENHORST/LICHTENHAGEN Platz für alle: Kinder toben jetzt in der neuen Kita

Da der Platz bei den „Klabauterkindern“ nicht mehr reichte, wurde eine Zweigstelle eröffnet / 18 Mädchen und Jungen sind nun in der „Schatzkiste“ untergebracht

Voriger Artikel
Vermisster Leipziger Rentner taucht in Rostock auf
Nächster Artikel
Internet-Gruppen rufen zur Jagd auf Grusel-Clowns auf

Die beiden Erzieher Toni Laser und Kerstin Neubert betreuen 18 Kinder in der „Schatzkiste“.

Quelle: Mathias Otto

Elmenhorst/Lichtenhagen. Jubel über einen weiteren Kindergarten in der Gemeinde Elmenhorst/Lichtenhagen. Da der Zulauf bei den „Klabauterkindern“ immer größer und die Kapazitätsgrenze erreicht wurde, musste eine Erweiterung her. Innerhalb weniger Wochen haben Kita-Verantwortliche und Gemeindevertreter ein neues Gebäude gefunden. Für 18 Kinder wurde im Gemeindehaus eine Alternative geschaffen. Diese nennt sich jetzt „Schatzkiste“.

Die Gemeinde löste mit der neuen Kita ein Versprechen ein. „Jede Familie, die einen Platz für ihr Kind in einem Kindergarten im Ort bekommen möchte, soll ihn auch bekommen. Das war unser Anspruch und wird es auch immer bleiben“, betont Lars Gotham, Vorsitzender des Elmenhorster Sozialausschusses.

Ausgelegt war die Kita „Klabauterkinder“ vom Institut Lernen und Leben (ILL) ursprünglich für knapp 105 Mädchen und Jungen. Im Sommer lag die Zahl bei 119. „Ganz am Anfang waren wir noch 90. Kind für Kind ist die Zahl gestiegen. Noch weiter nach oben schrauben können wir die Zahl leider nicht mehr“, berichtet die leitende Erzieherin Christine Haunschild. Sie freut sich, dass sie nun einen Teil an die Zweigstelle abgeben kann.

ILL-Einrichtungsleiterin Beate Arndt erinnert sich noch genau an den straffen Zeitplan, in dem dieses Projekt umgesetzt wurde. Am 23. Mai sei die Idee mit einer weiteren Kita im Gemeindezentrum entstanden. Am 1. September haben bereits die Kinder in ihrer neuen Einrichtung getobt. „Wir haben verschiedene Umbaumaßnahmen initiiert und fast 50 000 Euro in die Hand genommen, um etwa neue Möbel, Spielzeug und eine Küchenausstattung anzuschaffen“, so die Einrichtungsleiterin. Außerdem wurden für die Zweigstelle drei neue Arbeitsstellen geschaffen. Toni Laser hat eine von ihnen. „In dieser Gruppe sind Kinder von fast zwei bis sechs Jahren dabei. Obwohl der Altersunterschied zum teil deutlich ist, haben alle recht schnell zusammengefunden“, meint er.

Spielen, essen und schlafen werden die 18 Kinder künftig in einem Raum im Gemeindehaus. „Den Wintergarten haben wir zur Küche umfunktioniert. Das war in der Vorbereitung noch die größte Herausforderung, die zu meistern war“, erinnert sich ILL-Geschäftsführer Sergio Achilles. Auch die Gemeinde habe sich in den vergangenen Wochen tatkräftig eingebracht, damit die Kita pünktlich öffnen konnte. So wurde unter anderem das Bad umgebaut, ein neuer Zaun gesetzt und auch eine Sandkiste gebaut. Was noch fehlt sind Außenjalousien und noch einige Geräte für den Spielplatz. „Die neue Zweigstelle entspricht aber trotzdem allen Anforderungen, die Kinder können sich hier gut bewegen“, sagt Christine Haunschild. Auch die Eltern hätten durch die beiden verschiedenen Standorte keine Nachteile. Sie liegen nur fast 500 Meter voneinander entfernt, „sind also beide gut mit dem Laufrad zu erreichen“.

Kita seit zwölf Jahren

Seit 2004 existiert die Elmenhorster Kita „Klabauterkinder“ im Schulweg 8. Hier kümmert sich ein 16-köpfiges Team um 119 Kinder im Alter von drei Monaten bis sieben Jahren.

Kitaschwerpunkt liegt in der Sinnesschulung.

Die neue Kita „Schatzkiste“ ist aus der Not heraus entstanden und befindet sich in der Gewerbeallee 45.

Träger ist der gemeinnützige Verein Institut Lernen und Leben, der für mehr als 50 Krippen, Horten, Mehrgenerationenhäuser und allgemeinbildende Schulen in MV zuständig ist und rund 850 vorwiegend pädagogische Mitarbeiter beschäftigt.

Mathias Otto

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Der Entertainer kommt mit seinem aktuellen Programm „Diagnose Dicke Hose“ am 6. November nach Rostock / Dem OZelot sagt er, warum seiner Ansicht nach jeder mal den Proll in sich rauskehren sollte

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.