Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
AfD nennt Handeln der Stadt „unverantwortlich“

Stadtmitte AfD nennt Handeln der Stadt „unverantwortlich“

Kritik, weil Gegendemos nicht verboten wurden / Rathaus: Versammlungsrecht ist nicht limitiert

Stadtmitte. Am Mittwoch um 18 Uhr startet die Alternative für Deutschland (AfD) ihren Landtagswahlkampf an der Nordseite des Hauptbahnhofs – mit Bundessprecherin Frauke Petry. Zeitgleich hat das Bündnis Rostock nazifrei in unmittelbarer Nähe zwei Gegenkundgebungen angemeldet. „Für uns ist es absolut unverständlich, dass die Hansestadt Rostock gleich zwei Kundgebungen linker Kräfte an zwei Straßen, in direkter Nähe zum Kundgebungsort genehmigt hat“, kritisiert der AfD-Kreisvorsitzende Roger Schmidt. „Wenn die Stadt die anderen Demos wegen der Gefährdungslage nicht zugelassen hätte, dann bräuchten wir nicht einmal die Polizei, da von uns keinerlei Gewalt ausgeht.“

 

OZ-Bild

Das Ver- sammlungs- recht ist ein hohes Gut und zudem nicht limitiert.“Ulrich Kunze, Stadtsprecher

Quelle:

Stadtsprecher Ulrich Kunze weist die Vorwürfe zurück. „Die Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut, das im Grundgesetz prominent festgeschrieben ist. Das Versammlungsrecht ist zudem nicht limitiert“, sagt Kunze. Derartige Kundgebungen müssen bei der zuständigen Behörde, also bei der Stadt, angemeldet werden. Diese entscheide nach Prüfung in Zusammenarbeit beispielsweise mit der Polizei, ob verboten werden muss. „Auch im Zusammenhang mit den Versammlungsanmeldungen für den 20. Juli ist die Hansestadt Rostock als Versammlungsbehörde so verfahren“, erklärt Kunze. Gründe, die Kundgebungen der AfD-Gegner zu verbieten, hat die Stadt offenbar nicht gesehen.

Gesperrte Straßen

In Rostock gibt es morgen ab 16 Uhr bis in den Abend Straßensperrungen rund um den Hauptbahnhof. Gesperrt sind der nördliche Bahnhofsvorplatz, die Goethestraße ab Goetheplatz, die Rosa-Luxemburg-Straße ab Friedrich- Engels-Platz sowie Herweghstraße, Freiligrathstraße und Gerhart-Hauptmann-Straße. Reisende erreichen den Hauptbahnhof über den Zugang an der Südseite. Die Anfahrt ist über den Platz der Freundschaft möglich.

tn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Im Podium nahmen am Dienstagabend folgende Kandidaten für die kommende Landtagswahl MV Platz (v.l.): Nikolaus Kramer (AfD), Egbert Liskow (CDU), Christian Pegel (SPD), Mignon Schwenke (Die Linke), Ulrike Berger (Grüne) und David Wulff (FDP). Ins Rathaus hatte der Greifswalder Frauenbeirat eingeladen.

Greifswalder Frauenbeirat veranstaltet Podiumsdiskussion mit Landtagskandidaten / 40 Interessenten kamen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Die Tafel: „Ohne Transporter geht hier nichts!“

Die OZ hat einen Tag lang die Fahrer der Rostocker Tafel begleitet