Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Awo-Talk in der Kulturscheune

BARGESHAGEN Awo-Talk in der Kulturscheune

/Bad Doberan. Was bedeuten die Awo-Grundwerte Solidarität, Gleichheit, Gerechtigkeit, Toleranz und insbesondere Freiheit im Kontext der aktuellen Herausforderungen?

Bargeshagen. /Bad Doberan. Was bedeuten die Awo-Grundwerte Solidarität, Gleichheit, Gerechtigkeit, Toleranz und insbesondere Freiheit im Kontext der aktuellen Herausforderungen? Über diese Fragen will die Arbeiterwohlfahrt am 19. Oktober in der Kulturscheune Bargeshagen öffentlich diskutieren. Los geht der „Awo-Talk“ in Bargeshagen um 16.30 Uhr. Nach der Begrüßung durch Frederic Werner, Leiter des Landesbüros MV der Friedrich-Ebert-Stiftung, informiert Elias Steger, Historiker und Projektleiter „Aktivieren. Motivieren. Stärken“ vom Awo-Landesverband Sachsen- Anhalt über die Arbeiterwohlfahrt und ihre Werte.

 

OZ-Bild

Markus Meckel

Quelle:

Anmeldungen: Awo-Angehörige in den Kreisverbänden; weitere Interessenten bei der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro MV, Arsenalstraße 8, 1953 Schwerin; ☎

0385/51 25 96; Mail: schwerin@fes.de.

Danach referiert der Theologe und frühere DDR-Außenminister Markus Meckel über den Begriff Freiheit. Anschließend wird es eine moderierte Podiumsdiskussion mit den Gästen – unter anderen SPD- Landtagsmitglied Stefanie Drese sowie Professor Bodo Wiegand-Hoffmeister, Rektor der Hochschule Wismar und Vorsitzender des Awo-Regionalverbandes Bad Doberan – unter Beteiligung des Publikums geben.

An der Veranstaltung am 19. Oktober können neben Awo-Angehörigen auch alle interessierten Bürger teilnehmen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kühlungsborn
Lars Zacher (l.) und Günter Keerl vom CDU-Stadtverband Kühlungsborn wünschen sich eine breit geführte Leitbild-Debatte.

Der CDU-Stadtverband Kühlungsborn will die Diskussion über die Zukunft der Stadt auf breiter Basis führen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Nienhäger retten Biotop aus der Eiszeit

Sölle sollen erhalten bleiben / Wissenschaftler kritisiert Land- und Bauwirtschaft