Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Fachkräfte-Mangel? Stadt sucht neue Chefs für ihre Firmen

Rostock Fachkräfte-Mangel? Stadt sucht neue Chefs für ihre Firmen

Die Hansestadt Rostock braucht dringend neues Spitzenpersonal: In gleich vier städtischen Unternehmen sind in den kommenden Monaten die Führungsposten neu zu besetzen - unter anderem auch im Klinikum Südstadt.

Voriger Artikel
Fit für die See: „Greif“ setzt Segel
Nächster Artikel
Was heute wichtig wird in MV

Renate Fieber, die Chefin der Rostocker Südstadt-Klinik, geht Anfang 2017 in Ruhestand.

Quelle: Hartmut Klonowski

Rostock. Die Suche nach neuen Chefs für das Volkstheater, den Fischereihafen, die Rostocker Straßenbahn AG und auch das Klinikum hat hinter den Kulissen längst begonnen.  Die erste Personalentscheidung könnte bereits in sechs Wochen fallen: Ende Mai will Jochen Bruhn, Chef der stadteigenen Beteiligungsholding RVV, mögliche Kandidaten für die Nachfolge von Daniele Priebe vorstellen. Die langjährige Geschäftsführerin des Fracht- und Fischereihafens in Marienehe geht Ende September in den Ruhestand.

Verschwiegener gibt sich Rostocks Rathaus, wenn es um die bevorstehende Personal- Entscheidung im Hause der Straßenbahn AG geht: Nach Informationen der OZ lässt der Aufsichtsrat den Vertrag des Technischen Vorstandes Michael Schroeder auslaufen. Auf einem Karriereportal im Internet ist die Stelle aber längst ausgeschrieben – nicht unter dem Namen der RSAG, sondern von der Personalberatung von Rundstedt aus Hamburg. 

Die spannendste Entscheidung dürfte aber am Südstadt-Klinikum fallen: Auch dessen Chefin, Verwaltungsdirektorin Renate Fieber, geht in den Ruhestand – und zwar Anfang 2017. Um Fiebers Abschied hatte es zuletzt eine Menge Gerüchte gegeben – nämlich, ob der Posten überhaupt nochmal besetzt wird oder ob die Stadt erneut einen Verkauf des Klinikums in Angriff nimmt. Der für das Krankenhaus zuständige Finanzsenator Chris Müller (SPD) erteilt diesen Spekulationen nun aber eine Abfuhr: „Der Posten wird neu besetzt.“

Von Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Politik

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Nienhagen: Neuer Parcours muss weg

Die Anlage wurde ohne Genehmigung errichtet / Geräte stehen zu dicht an Kliffkante