Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Gemeindehaus bekommt neue Heizanlage

WIENDORF Gemeindehaus bekommt neue Heizanlage

Das Gemeindehaus in Wiendorf erhält eine neue Heizanlage. Seit Wochen sind deswegen Gruben am Eingang zum Sportplatz zu sehen. „Wir setzen jetzt auf Erdwärme“, sagt Bürgermeister Frank Heidelk.

Voriger Artikel
Politiker steigen in Warnemünde aufs Kriegsschiff
Nächster Artikel
Duell um den Bürgermeisterstuhl

Der Eingangsbereich des Sportplatzes zwischen Gemeindehaus und Kindergarten in Wiendorf ist seit Wochen aufgebuddelt.

Quelle: Claudia Tupeit

Wiendorf. Das Gemeindehaus in Wiendorf erhält eine neue Heizanlage. Seit Wochen sind deswegen Gruben am Eingang zum Sportplatz zu sehen. „Wir setzen jetzt auf Erdwärme“, sagt Bürgermeister Frank Heidelk. 800 Meter Rohre seien bereits verlegt worden. Sie sollen in einem Schachtsystem zusammengeführt werden. An dessen Ende sollen zwei Leitungen übrig bleiben, die zu einer Wärmepumpe geführt werden.

Was allerdings noch fehlt, ist der Schacht. „Deshalb konnten wir den Bereich auch noch nicht wieder zubuddeln“, sagt Heidelk. Eigentlich sollte zum großen Kindersportfest am 1. Mai die Erde wieder glatt sein. „Das hat leider nicht geklappt, da der bestellte Schacht auf sich warten lässt.“ Ende Mai soll alles fertig sein.

Mit dem neuen Heizsystem will die Gemeinde Kosten sparen. Bisher wurde ein Ofen mit Holz oder Kohle beheizt. Wenn keiner zum Nachladen des Brennstoffes da war, wurde die alte und kostenintensive Gastherme benutzt. Der Kindergarten neben dem Gemeindehaus und auch die Gaststätte werden von der Erdwärme nicht profitieren. „Die Anlage ist träge und heizt die Räume nicht so schnell warm“, sagt Heidelk. Fürs Gemeindehaus reiche es aber.

Rund 40 000 Euro kostet die Anlage, davon sollen 12 000 Euro Fördermittel sein.

Von Claudia Tupeit

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Athen

Tsipras hat eine weitere Kraftprobe überstanden. Das Parlament in Athen billigte ein neues Gesetzesbündel mit tiefen Einschnitten. Auf den Straßen Athens demonstrieren Tausende gegen Rentenkürzungen, kurzzeitig traten Randalierer in Aktion.

mehr
Mehr aus Politik

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ribnitzer feiern verdienten Sieg zum Jahresabschluss

MV-Liga-Handballer bezwingen HC Vorpommern-Greifswald mit 36:31