Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Jetzt ist es offiziell: Neues Zentrum heißt Börgerhus

BENTWISCH Jetzt ist es offiziell: Neues Zentrum heißt Börgerhus

Das neue Gemeindehaus in Bentwisch, das ab jetzt den Namen Börgerhus trägt, ist der Gemeinde nun offiziell übergeben worden.

Voriger Artikel
Bürgerschaft: FDP trennt sich von UFR
Nächster Artikel
5,7 Millionen für neue Flüchtlingsheime

Sie zogen für das Börgerhus an einem Strang: Ralph-Michael Achtenhagen und Bürgermeisterin Susanne Strübing.

Quelle: Gemeinde Bentwisch

Bentwisch. Das neue Gemeindehaus in Bentwisch, das ab jetzt den Namen Börgerhus trägt, ist der Gemeinde nun offiziell übergeben worden. Bürgermeisterin Susanne Strübing freut sich, dass die Gemeindevertretung jetzt große, helle Räume zur Verfügung hat: „Damit können wir ganz anders arbeiten. Durch den Mix aus Gewerbe, Veranstaltungsräumen und seniorengerechtem Wohnen bekommt auch die Kommunalvertretung die Chance zu mehr Bürgernähe.“

An der Stelle des Börgerhuses in der Stralsunder Straße hatte lange der Gasthof „Zur Eiche“ gestanden. Vor genau sieben Jahren, im April 2009, war er ausgebrannt. Die Ruine, der belastete Boden und schwierige Eigentumsverhältnisse hatten die Nutzung des Grundstücks lange verzögert. Vor einem Jahr wurde der Startschuss für den Neubau gegeben, als Bauherr und Verwalter des Projektes „Börgerhus“

wurde die „Bentwisch GmbH“ gegründet. Geschäftsführer Ralph-Michael Achtenhagen konnte verkünden, dass der Bau des Börgerhuses innerhalb der kalkulierten Investitionssumme von rund 4,5 Millionen Euro geblieben ist. Das Börgerhus enthält neben 16 seniorengerechten Wohnungen, einem Pflegedienst und einer Physiotherapie auch das Büro der Bürgermeisterin und einen großen Gemeindesaal. Gesucht wird noch ein allgemeiner Arzt und ein Betreiber für eine kleine gastronomische Einrichtung. Außerdem steht eine weitere Gewerbeeinheit zur Vermietung frei. Angelegt werden soll noch ein Bürgergarten.

Von msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Bergens Stadtpräsident Eike Bunge (CDU) spricht über den schweren Start zwischen Bürgermeisterin Ratzke und dem Parlament. Er freut sich über Investitionen, die die größte Insel-Kommune 2016 stemmen kann und gibt zu, sich beim Thema Flüchtlinge geirrt zu

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei
Jugendlicher Hacker steuert Bildschirme in Elektromarkt

Ein 16-Jähriger hat mithilfe einer Hacker-Anwendung TV-Bildschirme und Radiogeräte in einem Elektromarkt in Lambrechtshagen (Landkreis Rostock) ferngesteuert.