Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 3 ° heiter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Küstenschutz beibehalten, Bürokratie abbauen

Sanitz Küstenschutz beibehalten, Bürokratie abbauen

Bürgermeister im Wahlkreis 12 haben genaue Vorstellungen von Landespolitik

Sanitz. Wenn die neuen Abgeordneten in den Landtag einziehen, setzen die Kommunalpolitiker überall große Hoffnungen auf sie. Sie sollen helfen, Probleme zu lösen – und die gibt es auch im Wahlkreis 12 in ausreichender Anzahl.

Frank Giese (parteilos), Bürgermeister im Ostseeheilbad Graal-Müritz äußert einen großen Wunsch: „Dass die Tourismusförderung des Landes ihren Stellenwert erhält, und dass sie fortgeführt wird.“

Speziell auf seine Gemeinde zugeschnitten, sagt Giese: „Ich wünsche mir, dass das Land weiter seinen Aufgaben beim Küstenschutz gerecht wird und darin auch nicht nachlässt.“ Er habe nämlich schon die Tendenz beobachtet, „dass sich das Land aus diesem Bereich etwas zurückzieht“, weil die Dünen nicht mehr vom Land eingezäunt werden. Man erwarte offenbar, dass die Kommunen diese Aufgaben übernehmen. Grundsätzlich möchte Giese auch, dass der Bürokratieabbau im Land schneller vor- angeht.

Damit befindet sich der Graal-Müritzer in Gesellschaft seines Kollegen Axel Wiechmann in Dummerstorf (CDU). „In der Verwaltung wenden wir Jahr für Jahr mehr Kraft dafür auf“, sagt Wiechmann. Große Verwaltungen könnten sich Abteilungen für Statistik und Fördermittelbeschaffung leisten, kleine nicht, sagt der Bürgermeister. „Wichtig ist uns aber, dass wir genug Geld bekommen, um unsere gesetzlichen Aufgaben beim Straßenbau, bei der Feuerwehr, den Schulen und Kindertagesstätten erfüllen können, den Rest schaffen wir schon allein.“ Wenn dazu dann auch noch eine Planungssicherheit für die Finanzierung von Kita-Plätzen kommt, sagt Wiechmann. Eine Förderung nach dem Gießkannen-Prinzip bringe seiner Meinung nach nichts.

„Beim kommenden E-Government muss das entsprechende Gesetz noch einmal auf seine Praxisnähe geprüft werden“, das ist der Wunsch des Sanitzer Bürgermeisters Joachim Hünecke (FDP) an die neuen Landtagsabgeordneten. „Es ist sehr komplex, was den Kommunen dort auferlegt werden soll“, sagt der Sanitzer Verwaltungschef. „Wir brauchen hier nicht nur Geld, sondern auch die Hilfestellung des Landes. Einen weiteren Wunsch fügt Hünecke hinzu: „Die Vergabe von Fördermitteln muss einfacher gemacht werden.“ Die Abläufe dazu könne man den Bürgern mittlerweile nicht mehr erklären, sagt er, „vor allem dann, wenn zentrale Orte betroffen sind“. Hätte man 1990 sich mit ähnlichen Anforderungen auseinandersetzen müssen, „dann wären wir jetzt noch lange nicht so weit, wie wir es jetzt sind.“

„Man hofft ja immer, dass die Abgeordneten ihren Wahlkreis nach der Wahl nicht vergessen“, sagt Susanne Dräger (parteilos), neue Bürgermeisterin in der Stadt Tessin. Mit konkreten Wünschen für ihre Stadt und ihr Amt tut sie sich noch schwer, „aber schön ist das schon, wenn wir als Kommune weiterhin mit ausreichend Fördermitteln unterstützt werden.“

Die Tessiner haben erst vor einiger Zeit Geld für die Sanierung des alten Bahnhofes bekommen, er soll zu einer Pension mit Gaststätte ausgebaut werden und so den Tourismus im Küstenvorland beleben.

„Mit diesen Fördermitteln wird gleichzeitig auch die Wirtschaft bei uns belebt“, sagt Susanne Dräger, darauf sollten die Abgeordneten achten und Geld für die Infrastruktur der Gemeinde bereitstellen, damit sich Betriebe ansiedeln.

Und noch einen Wunsch hat die Bürgermeisterin: „Um den Menschen hier weiterhin ein Sicherheitsgefühl zu geben, sollte die Landespolitik dafür sorgen, dass die Polizeistationen bei uns so erhalten bleiben, wie sie sind. Auch dies nütze der Stadt in ihrer Entwicklung.

Michael Schißler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Telefon: 03 81 / 36 54 10

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
E-Mail: lokalredaktion.rostock@ostsee-zeitung.de

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Cafe,Kultur,Freizeit,Tipps Teaser der den User auf die Seite Rostocker Geheimtipps führen soll image/svg+xml Image Teaser Rostocker Geheimtipps 2017-04-30 de Themenseite Rostocker Geheimtipps Junge Rostocker entwickeln im OZ-Labor frische Ideen für die OSTSEE-ZEITUNG. In der Serie OZ-Entdecker stellen sie ihre Geheimtipps für die Stadt vor.
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Schauen und Staunen: Bilder-Festival am Ostseestrand

Am 16. Juni geht das Foto-Spektakel „Rostocker Horizonte“ in die dritte Runde. Bis Dienstag können Bilder eingereicht werden.