Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -2 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Linke: Bockhahn nicht mehr im Bundesvorstand

Rostock Linke: Bockhahn nicht mehr im Bundesvorstand

Der Rostocker Sozialsenator unterlag beim Bundesparteitag in einer Stichwahl.

Voriger Artikel
Knappe Schlappe: Bockhahn fliegt aus Linken-Vorstand
Nächster Artikel
Flüchtlingskrise: Kommunen im Land geht das Geld aus

Zwei Jahre lang war der Rostocker Sozialsenator Steffen Bockhahn Mitglied im Bundesvorstand der Links-Partei.

Quelle: Frank Söllner

Rostock. Nach nur zwei Jahren ist Steffen Bockhahn nicht mehr Mitglied im Bundesvorstand der Links-Partei. Der Grund: Der Sozialsenator aus Rostock verfehlte beim Bundesparteitag in Magdeburg den erneuten Einzug in das höchste Entscheidungsgremium in einer Stichwahl. Von 2009 bis 2013 war er direkt gewählter Bundestagsabgeordneter für Rostock in Berlin.

Andreas Meyer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Magdeburg

Die Linke rüstet sich für die bevorstehenden Wahlen. Das Ost-West-Duo an der Parteispitze wird bestätigt. Aber geredet wird auf dem Parteitag in Magdeburg über etwas anderes: eine Torten-Attacke auf Sahra Wagenknecht.

mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
E-Mail: lokalredaktion.rostock@ostsee-zeitung.de

Beilagen
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Termine, Events, Veranstaltungen Teaser der den User auf die Seite "Termine" führen soll image/svg+xml Image Teaser Termine 2015-09-23 de Veranstaltungen Aktuelle Termine Konzerte, Kino, Ausstellungen, Vorträge, Theater, Workshops, Tanz und noch vieles mehr. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier.
DCX-Bild
Im Vorjahr 43 Mal ausgerückt

Die Freiwillige Feuerwehr Neubukow (im Landkreis Rostock) zog auf ihrer Jahresversammlung Bilanz. Demnach wurden die Kameraden zu 22 Brandeinsätzen, 17 technischen Hilfeleistungen und vier Fehlalarmen gerufen.