Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° stark bewölkt

Navigation:
Methling stellt sich den Gärtnern

Südstadt Methling stellt sich den Gärtnern

Am 7. November will der OB auf Fragen über „Groß Biestow“ antworten

Südstadt. Nach den teils heftigen Reaktionen auf die Pläne der Stadt Rostock, einen neuen Stadtteil für rund 13 000 Einwohner zu schafften (OZ berichtete), steht nun das Datum fest, wann sich Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) den Fragen der Rostocker stellen möchte: 7. November, 19 Uhr, in der Stadthalle Rostock.

 

OZ-Bild

Wir brauchen klare Ansagen – wie viele Gärten sollen genau weg.“Christian Seifert, Verband Gartenfreunde

„Wir Kleingärtner sind seit Jahren bereit, unseren Beitrag zur Stadtentwicklung zu leisten. Die Bebauungspläne ,Am Südring’ und ,Am Pulverturm’ sind lange angekündigt, werden nicht fertig, verunsichern aber alle Kleingärtner“, heißt es in einer Meldung vom Verband der Gartenfreunde.

Denn nach den vertraulichen Planungen der Stadtverwaltung sollen Tausende Gärten dem neuen Stadtteil „Groß-Biestow“ weichen. Die Gartenfreunde sehen in dem Entwurf einen massiven Angriff auf das Kleingartenwesen. „Wir brauchen von der Stadt klare Ansagen – wie viele Gärten sollen genau weg und wann sollen sie weg“, sagte Christian Seifert, Vorsitzender des Rostocker Dachverbandes der Kleingärtner vor einigen Tagen. In der gemeinsamen Mitteilung mit Geschäftsführerin Annette Roeßler ruft er alle Kleingärtner auf, an dem Termin teilzunehmen: „Rostock ist auch eine grüne Stadt.

Lasst uns ein Zeichen setzen.“

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Bergen/Ribnitz-Damgarten
Nicht heute und nicht übermorgen: Aber auf längere Sicht gesehen, bleiben auf der Insel Rügen von der Kreisverwaltung Vorpommern-Rügen wohl nur noch dieser Briefkasten und der Bürgerservice in Bergen-Rotensee übrig.

Langfristig sollen die Kreisbehörden in Stralsund zentralisiert werden / Schließlich könnte nur noch der Bürgerservice den Insulanern erhalten bleiben

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

Polizei räumt besetztes Haus „Betty“

Spezialkräfte der Landespolizei und der Rostocker Polizei Inspektion durchsuchten am Donnerstagmorgen das ehemalige Elisabeth-Heim in Rostock. Es war seit einer Woche von der Initiative „Betty bleibt“ besetzt.