Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 2 ° Regenschauer

Navigation:
Nach Hupverbot: Hunderte Rostocker wehren sich lautstark

Warnemünde Nach Hupverbot: Hunderte Rostocker wehren sich lautstark

Bürger sind empört über die Anordnung des Hafenamtes, Fahrgastschiffen die lautstarke Begrüßung von Kreuzlinern zu untersagen.

Voriger Artikel
Nizza: Anschlag gegen Tourismus?
Nächster Artikel
Susanne Dräger zur Bürgermeisterin ernannt

Hunderte Menschen aus Rostock und Warnemünde wehren sich gegen das Hupverbot von Schiffen. Sie haben die „AIDAmar“ mit einem Tröt- Hupkonzert verabschiedet.

Quelle: Mathias Otto

Warnemünde. Das Hupverbot von Warnemünde schlägt hohe Wellen. Viele Bürger sind empört über die Anordnung des Hafenamtes, Fahrgastschiffen die lautstarke Begrüßung von Kreuzlinern zu untersagen. Auf der Facebook-Seite „Rostock feiert“ wurde zum Widerstand aufgerufen: Die auslaufende „AIDAmar“ sollte mit möglichst vielen Signalhörnern verabschiedet werden. Hunderte Menschen haben sich an der Kaikante versammelt. Rostocks Ordnungssenator Chris Müller (SPD) bestreitet indes, dass es ein Verbot gebe. Die Fahrgastschiff-Reederei sei nur ermahnt worden, „das Signal nicht unnötig zu benutzen“.

Mathias Otto

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Im Podium nahmen am Dienstagabend folgende Kandidaten für die kommende Landtagswahl MV Platz (v.l.): Nikolaus Kramer (AfD), Egbert Liskow (CDU), Christian Pegel (SPD), Mignon Schwenke (Die Linke), Ulrike Berger (Grüne) und David Wulff (FDP). Ins Rathaus hatte der Greifswalder Frauenbeirat eingeladen.

Greifswalder Frauenbeirat veranstaltet Podiumsdiskussion mit Landtagskandidaten / 40 Interessenten kamen

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ausschuss: Geld für neues Theater suchen

Oberbürgermeister soll Plan für Finanzierung des Neubaus vorlegen / Kulturpolitiker stellen Antrag