Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Neue Wohnungen für Heideort

Markgrafenheide Neue Wohnungen für Heideort

Ortsbeirat stimmt Bauplänen in Markgrafenheide mehrheitlich zu

Markgrafenheide. Der Ortsbeirat Markgrafenheide hat dem neuen Bebauungsplan für das „Ortsteilzentrum“ mehrheitlich zugestimmt. Ursprünglich sollte auf der Fläche neben dem Netto ein repräsentatives Hotel mit Arkaden errichtet werden, dem stadtvillenähnliche Appartement-Häuser folgen sollten. Diese Ideen sind aber vom Tisch. Ein neuer Investor will nun mehrere Häuser für Miet- und Ferienwohnungen errichten. Dafür muss der Bebauungsplan geändert werden. Der Ortsbeirat ist dafür – das letzte Wort hat die Bürgerschaft.

 

OZ-Bild

„„Insgesamt ist das Vorhaben unstrittig. Aber statt der Ferien- wohnungen hätte ich mir lieber Mietwohnungen gewünscht.“ Jürgen Dudek Ortsbeiratschef Markgrafenheide

Quelle:

„Insgesamt ist das Vorhaben unstrittig“, sagt Ortsbeiratschef Jürgen Dudek (Rostocker Bund). Diskussionen habe es aber über die geplanten Ferienwohnungen gegeben. „Ich hätte mir lieber Mietwohnungen gewünscht“, sagt Dudek.

Auf dem ersten Gebiet zwischen der Warnemünder Straße und der Albin-Köbis-Straße sollen zwei Gebäudekomplexe entstehen. Einer mit drei, der andere mit vier Geschossen. Auch südlich der Albin- Köbis-Straße soll ein viergeschossiges Wohnhaus gebaut werden. Insgesamt sind 78 Wohnungen geplant. Im Erdgeschoss soll es jeweils die Möglichkeit geben, Gewerbe anzusiedeln. In dem Dreigeschosser neben dem Supermarkt dürften Ferienwohnungen errichtet werden.

Neben 14 öffentlichen Parkplätzen auf dem Grünstreifen des Albin-Köbis-Weges sind für die Wohngebäude 81 Stellplätze vorgesehen. Anwohner befürchten, dass das nicht reichen könnte. Zudem müssen 44 Bäume weichen – es soll dafür 20 Ersatzpflanzungen in dem Bereich geben.

aw

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kühlungsborn
In Kühlungsborn wird über die Zukunft des Schwimmhallengrundstücks diskutiert. Der Abriss der Halle ist fast vollendet. Auch die Villa Baltic spielt dabei eine Rolle.

Die Schwimmhallen-Ruine ist fast weg / Die OZ fragte Bürgermeisterkandidaten, was dort passieren soll

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Die Tafel: „Ohne Transporter geht hier nichts!“

Die OZ hat einen Tag lang die Fahrer der Rostocker Tafel begleitet