Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Neues Amtshaus wird über Umlage gezahlt

BENTWISCH Neues Amtshaus wird über Umlage gezahlt

Die Mehrheit der Bentwischer Gemeindevertreter hat sich dafür entschieden, den Anteil ihrer Kommune an den Baukosten für das geplante Gebäude des Amtes Rostocker ...

Bentwisch. Die Mehrheit der Bentwischer Gemeindevertreter hat sich dafür entschieden, den Anteil ihrer Kommune an den Baukosten für das geplante Gebäude des Amtes Rostocker Heide in Gelbensande über eine erhöhte Amtsumlage zu zahlen. Das hat Susanne Strübing, Bürgermeisterin, mitgeteilt. Derzeit ist von einer Bausumme in Höhe von 2,9 Millionen Euro die Rede.

2,3 Millionen Euro sollen über einen Kredit finanziert werden.

„Unser Anteil an diesem Kredit wären 988000 Euro“, sagte die Bürgermeisterin, der sich auch die Möglichkeit eröffnet hätte, die Summe direkt an das Amt weiterzugeben. „Aber das wollen und das können wir auch nicht“, sagte Susanne Strübing. „Wir haben dazu noch viel zu viele Projekte in der Planung.“ Dazu zähle eine Erweiterung der Grundschule ebenso wie die des Kindergartens. „Der Bauabschnitt bei der Schulhofsanierung steht außerdem an, und wir haben verschiedene Straßenbauprojekte, wie den Radweg zur Gemeinde Poppendorf. „Ich brauche das Geld hier“, so die Bürgermeisterin.

Nach dem Bau des Amts wird ihre Amtsumlage um etwa 37 000 Euro für 30 Jahre steigen.

Von msc

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Wildwest auf der Warnow“

Nach „Stettin“-Unglück: Skipper fordern strengere Verkehrsregeln für die Hanse Sail