Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Steht die Nordkante auf der Kippe?

Rostock Steht die Nordkante auf der Kippe?

Die Linke fordert einen Bürgerentscheid, ob das Mammut-Projekt am Neuen Markt gebaut werden soll. Das entsprechende Quartierblatt wurde bei der Rostocker Bürgerschaftssitzung erneut vertatgt. Nun soll es Gespräche zwischen den Fraktionen geben.

Voriger Artikel
Methling warnt vor Finanzrisiken
Nächster Artikel
Bagger schaffen Platz für neuen Hort

Die Entwürfe für Rostocks Nordkante am Neuen Markt werden Hauptthema der fraktionsübergreifenden Gespräche am Montag sein. Die Fraktion der Linken in der Bürgerschaft möchte nun einen Bürgerentscheid, ob der Gebäudekomplex vor der Marienkirche überhaupt bebaut werden soll.

Quelle: Entwurf: Smaq

Rostock. Mehr als 320 000 Euro wurden bisher in die Planung zur Bebauung der Nordkante investiert. Laut Linken-Chefin Eva Maria Kröger ist dies jedoch kein Grund dafür, nicht noch einmal die Bürger zu befragen, ob der Abschnitt am Neuen Markt in Rostock überhaupt bebaut werden solle. 

Gerade jetzt sei laut Kröger ein guter Zeitpunkt gekommen, um die Bürger über eine Realisierung der Nordkante entscheiden zu lassen. Die vorgestellten Ideen seien jetzt sogar ein Vorteil. „Die Menschen können durch die konkrete Vorstellung besser beurteilen, ob sie dafür oder dagegen sind.“

Doch für den Entwurf des Komplexes vor der Marienkirche scheint es Nachbesserungsbedarf zu geben. Gleich elf Änderungsanträge wurden zu dem Thema eingereicht. Durch die offenbare Uneinigkeit der Bürgerschaft wurden bei der Sitzung am Mittwoch alle Punkte zu dem Thema vertagt. Die Fraktionen wollen am 11. April gemeinsam über das Thema zu reden.

Von Hegermann, Johanna

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Rostock
Viele Zuhörer bei Pitchlab nutzten die Gelegenheit, um mit den jungen Referenten und anderen Teilnehmern ins Gespräch zu kommen.

Die Vortragsreihe Pitchlab lockte am Donnerstagabend mit kurzweiligen Vorträgen, Bier und Chips ins OZ-Studio.

mehr
Mehr aus Politik

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Von Discofox bis Hip-Hop

Tanzschulen in Doberan und Kröpelin freuen sich über regen Zulauf / Erstmals Kurse im Kornhaus