Volltextsuche über das Angebot:

17 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Weg wird nach Autorin benannt

Evershagen Weg wird nach Autorin benannt

Der Geh- und Radweg vom ehemaligen Messegelände in Schutow nach Evershagen erhält am 30. September den Namen Helene-Hübener-Weg. Der Rostocker Hauptausschuss war mit seinem Beschluss vom 20.

Evershagen. Der Geh- und Radweg vom ehemaligen Messegelände in Schutow nach Evershagen erhält am 30. September den Namen Helene-Hübener-Weg. Der Rostocker Hauptausschuss war mit seinem Beschluss vom 20. Oktober 2015 dem Vorschlag des Ortsbeirates Evershagen gefolgt, den bisher namenlosen Weg zwischen der Messestraße und der Straße an den Griebensöllen nach der Autorin zu benennen. Helene Hübener lebte von 1843 bis 1918 und schrieb religiös geprägte Bücher, in denen sich ihre Lebenserfahrungen und die ihrer Geschwister widerspiegelten. Nachdem sie Teile ihrer Kindheit in Rostock verbrachte, lebte sie 26 Jahre in Sachsen. Ihre schriftstellerische Arbeit begann erst mit etwa 40 Jahren, als sie wieder nach Rostock zog und bis zu ihrem Tod in Gehlsdorf lebte. Zu ihren Werken gehören „Nur treu“, „Großmütterchen“ und „Olga und ihre Schwester“.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Politik

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Hausbesetzer sorgen für Polizei-Großeinsatz in der KTV

Etwa 50 junge Menschen haben am Samstag gegen den Abriss der alten Orthopädie in der Rostocker Ulmenstraße protestiert.