Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Wohngebiet Feldrain soll für Anwohner attraktiver werden

DUMMERSTORF Wohngebiet Feldrain soll für Anwohner attraktiver werden

Mit dem Bau des neuen Hortes will die Gemeinde einige Projekte anpacken / Neue Balkonanlagen sind schon entstanden / Diskussion zum Generationenwohnen kommt

Voriger Artikel
Einknicken vor Rechts? Stadt stoppt Plan für Asyl-Unterkunft
Nächster Artikel
Landtagswahl: Kultur stärker fördern

Der Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft Jörg Kretschmer (l.) und Bürgermeister Axel Wiechmann sahen sich an, wie die neuen Balkonanlagen im Feldrain ausgeführt worden sind.

Quelle: Michael Schißler

Dummerstorf. Gemeinsam mit ihrem Tochterunternehmen, der Wohnungsgesellschaft, will die Gemeinde Dummerstorf die Wohnqualität in ihrem Bereich verbessern. „Darauf legen wir einen Schwerpunkt“, sagte Axel Wiechmann, Bürgermeister und gleichzeitig Aufsichtsratsvorsitzender der Gesellschaft. „Die ersten Schritte haben wir gemacht“, erläuterte der Bürgermeister. In den Häusern 14 bis 16 im Feldrain, die der Wohnungsgesellschaft gehören, „haben wir Balkonanlagen gebaut“, sagte Wiechmann. Dafür hatte die Wohnungsgesellschaft rund 150000 Euro aufgewendet – und lag offensichtlich mit ihrer Entscheidung richtig. „Nun haben wir schon die ersten Anfragen von Mietern, die noch nicht bedacht worden sind, wann sie einen solchen Balkon bekommen werden.“

Die Gemeinde will den Feldrain als ersten Bereich attraktiver gestalten. Das hängt auch mit dem Bau des neuen zentralen Hortes zusammen, der nun langsam beginnt. „Der Feldrain ist eine gute Wohnlage, die wir fördern wollen“, schildert der Bürgermeister seine Ziele.

Deswegen hat sich jetzt Wiechmanns Verwaltung auch mit der Parkplatzsituation auseinandergesetzt. Dies Konzept will der Verwaltungschef in einer Einwohnerversammlung den Dummerstorfern vorstellen.

„Durch den Bau des neuen Hortes haben wir auch Garagen abreißen müssen“, so Wiechmann. „Wir sind den Besitzern für ihr Entgegenkommen dankbar und wollen nun andere Lösungen anbieten, zumal es von den Bürgern dort dazu auch schon eine Unterschriftenaktion gegeben hat.“

Es gehe unter anderem darum, im Bereich Am Silo/Quersteig und am Feldrain/Pankelower Weg die Innenhöfe der Häuser von parkenden Autos freizuhalten und gleichzeitig auch dafür zu sorgen, dass die Mülltonnenplätze aus diesen Innenhöfen verschwinden, sagte Wiechmann. „Damit werden sie dann zu einem besseren Lebensraum für die Mieter.“ Das Mülltonnenproblem sei allerdings Am Feldrain nicht so gravierend wie im Gebiet Silo/ Quersteig. Über die Vorstellungen der Verwaltung von den Parkflächen will Wiechmann bei der Versammlung berichten. Andererseits will er aber auch von Bürgern wissen, wie ihre Wünsche für ein Generationenwohnen in der Gemeinde aussehen. „Da haben wir auch erste Vorstellungen entwickelt und wollen mit den Bürgern darüber reden.“

Die Gemeinde hat ihrerseits ein Grundstück im Bereich Gustav-Frölich-Allee/Am Feldrain ebenso wie auch die Wohnungsgesellschaft. „Das wollen wir nach Möglichkeit nutzen“, sagt der Bürgermeister. „Nun geht es erst einmal darum, zu sehen, wie sich die Dummerstorfer so eine Wohnanlage vorstellen, welche Qualität sie haben wollen und wie groß und wie teuer die Quartiere sein sollen“, sagte Wiechmann.

„Wir müssen wissen, was wir bauen sollen und was bei den Leuten ankommt.“

Die Wohnungsgesellschaft hat dazu eine kleine Broschüre herausgebracht: „Dort ist ein kleiner Fragebogen drin, den die Bürger ausfüllen können – auch wenn sie vielleicht gar nicht in so eine Wohnung einziehen möchten.“

Viele Aspekte rund um den Feldrain

Die Themenpalette der Einwohnerversammlung in Dummerstorf umfasst zu einem Teil Informationen über den Bau des neuen Hortes, der direkt an der Schule entsteht. Nach seiner Fertigstellung sollen alle Hortkinder dort betreut werden. Weiter gibt die Wohnungsgesellschaft Dummerstorf den Bürgern bekannt, wie der aktuelle Stand der Ausrüstung mit Balkonen ist, und erläutert, wie es weitergeht. Präsentiert werden auch die Ideen zum Parkplatzkonzept in den Bereichen Silo/Quersteig und Am Feldrain/Pankelower Weg. Der letzte Tagesordnungspunkt ist dann die Diskussion über das Generationenwohnen. Die Einwohnerversammlung beginnt am 4. August um 18 Uhr in der Sporthalle in Dummerstorf.

Michael Schißler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald

Nach der Genehmigung des Kreisetats durch Schwerin verfügt die Verwaltung jetzt eine Haushaltssperre

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Politik
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Familientreff“ der Baseballer: Bucaneros werden Zweiter

Rostocker veranstalten mit Jolly Roger Cup größtes Turnier in MV