Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Polizei stellt möglichen Einbrecher

Kröpeliner-Tor-Vorstadt Polizei stellt möglichen Einbrecher

Aufmerksame Einwohnerin informiert die Beamten

Kröpeliner-Tor-Vorstadt. Unmittelbar in Tatortnähe konnte die Rostocker Polizei jetzt einen Einbrecher stellen.

Den entscheidenden Hinweis hat die Polizei nach eigenen Angaben einer aufmerksamen Anwohnerin zu verdanken. So konnten die Beamten am Dienstagmorgen einen Tatverdächtigen stellen, der vermutlich für einen Einbruch in eine Pflegestation in der Kröpeliner-Tor-Vorstadt verantwortlich ist. In die Büroräume der Pflegestation wurde nach ersten Erkenntnissen gewaltsam eingebrochen und Schränke sowie Behältnisse durchwühlt.

Die Zeugin hörte gegen 3.30 Uhr verdächtige Geräusche bei der gegenüberliegenden Pflegestation und rief die Polizei. Die Beamten konnten in unmittelbarer Nähe einen flüchtenden Tatverdächtigen stoppen. Der 29-jährige Rostocker gab zunächst an, zur Entspannung nachts mit dem Fahrrad umherzufahren. Bei der Durchsuchung seines Rucksackes wurde dann allerdings von den Beamten diverses Einbruchswerkzeug gefunden.

Die Ermittlungen des Kriminalkommissariats Rostock dauern an. Ob und was entwendet wurde, ist bisher noch nicht abschließend bekannt. Im Rahmen der Tatortarbeit konnten die Beamten mehrere Spuren sichern, die jetzt ausgewertet werden müssen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Leserforum
Markus Juhls (v.r.) von der AOK Nordost, Notar Thomas Lemcke und weitere Experten beantworteten die Fragen der Besucher - hier in Greifswald.

Ein Pflegefall kann jederzeit eintreten. Hilfe bieten die Pflegestützpunkte im Land an. Wichtig ist, dass die Angehörigen über eine Vorsorgevollmacht verfügen.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Feierliche Immatrikulation an der Universität Rostock

Rund 3100 Studenten wurden am Freitag in Rostock neu immatrikuliert. Die Universität begrüßte die Neulinge in diesem Wintersemester mit einer Feier, bei der Bildungsministerin Birgit Hesse einen Festvortrag zur Bedeutung von Bildung hielt.