Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Polizei stoppt Rüpler-Radler

Stadtmitte Polizei stoppt Rüpler-Radler

Innerhalb von zwei Stunden 34 Radfahrer auf dem Gehweg zur Kasse gebeten

Stadtmitte. Bei Kontrollen am Sonntag und Montag hat die Polizei im Minutentakt Fahrradfahrer aus dem Verkehr gezogen, die sich nicht an das geltende Verkehrsrecht gehalten haben.

So wurde am Sonntag eine dieser Kontrollen in der Ernst-Barlach-Straße durchgeführt. „Innerhalb von nur zwei Stunden wurden dort 34 Radler auf dem Gehweg gestoppt und mit einem Verwarngeld belegt“, informiert Yvonne Hanske von der Rostocker Polizeiinspektion. Gestern Vormittag gab es die nächsten Kontrollen in der Parkstraße und in der Langen Straße. Hier hat es insgesamt 32 Fahrradfahrer getroffen, die aufgrund verschiedener Verstöße mit Verwarngeldern belegt wurden.

In der Hansestadt sind immer mehr Fahrradfahrer unterwegs. Doch kaum ein Radler halte sich laut Polizei heute noch an die Verkehrsregeln. Sie fahren oft auf dem Fußgängerweg oder entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Auch das Fahren bei einer roten Ampel gehöre zur Regel. Die Polizei nennt als Problem auch das Telefonieren beim Radfahren. Und immer wieder komme es in Rostock zu schweren Verkehrsunfällen, an denen Radfahrer beteiligt sind. Grund genug für die Polizei, bei Verkehrskontrollen nicht nur Autofahrer, sondern gezielt auch Radfahrer zu kontrollieren.

Fahrradkontrollen werden regelmäßig in allen Stadtteilen der Hansestadt durchgeführt. In der Statistik für das erste Halbjahr 2016 sind bereits 625 Verstöße durch Fahrradfahrer registriert. Davon unter anderem 129 wegen falscher Straßenbenutzung und 101 Rotlichtverstöße. Fahrradfahrer können für Verstöße nicht nur mit Verwarn- und Bußgeldern, sondern auch mit Punkten und sogar teilweise mit Fahrverboten bestraft werden.

• Bußgeldkatalog für Radfahrer: https://fahrrad.bussgeldkatalog.org

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
„Betty“ im Belagerungszustand

Seit fast einer Woche ist die alte Orthopädie in der KTV besetzt / Eigentümer und Polizei verhandeln mit Besetzern / Abriss könnte jederzeit starten