Volltextsuche über das Angebot:

24 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Präsident: „Unwürdiges Verhalten“

Stadtmitte Präsident: „Unwürdiges Verhalten“

Im Streit zwischen dem Rostocker Verband der Kleingartenfreunde und der Linken-Politikerin Nailia Ritter hat sich nun auch Bürgerschaftspräsident Wolfgang Nitzsche ...

Stadtmitte. Im Streit zwischen dem Rostocker Verband der Kleingartenfreunde und der Linken-Politikerin Nailia Ritter hat sich nun auch Bürgerschaftspräsident Wolfgang Nitzsche zu Wort gemeldet: Der höchste Repräsentant der Hansestadt, der ebenfalls Mitglied der Linken- Fraktion ist, forderte von Ritter eine öffentliche Entschuldigung bei den Kleingärtnern.

Ritter streitet mit Verbandschef Christian Seifert um angebliche Schulden, hatte ihm und zwei Kleingarten-Vorsitzenden Rassismus vorgeworfen. Nitzsche könne und wolle Ritter keine öffentliche Kritik verbieten – aber: „Sie muss wahrheitsgemäß sein“. Mit ihren RassismusVorwürfen habe Ritter die Kleingärtner „diffamiert und auf niederträchtige Art und Weise verletzt“. In einem offenen Brief an Ritter schreibt Nitzsche weiter: „Sie schaden damit dem Ansehen der Bürgerschaft. Es ist eines Mitglieds einer demokratischen Partei unwürdig, sich derart in der Öffentlichkeit zu äußern.“ Das Mindeste, was Nitzsche nun von Nailia Ritter erwarte, sei eine öffentliche Entschuldigung bei Seifert und den Kleingärtnern. am

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Utopien und Illusionen
Christa Wolf 2010 in Berlin.

Dokumente eines deutschen Lebens und ein kleiner Epochen- und Briefroman. Zum fünften Todestag der Schriftstellerin Christa Wolf erscheinen bisher unveröffentlichte Briefe.

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Meister? Körners Tore sollen helfen

Rostocker Robben peilen in der Beachsoccer-Endrunde in Warnemünde den zweiten Titel 2017 an