Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 15 ° Regenschauer

Navigation:
Rostock – eine Liebeserklärung

Stadtmitte Rostock – eine Liebeserklärung

97 Prozent der Rostocker leben gerne in der Hansestadt – auch die OZ-Lokalredakteure. Ein persönlicher Blick auf unsere Heimat.

Stadtmitte. Die Zahlen, die das Europäische Statistikamt vor wenigen Tagen veröffentlicht hat, sprechen eine eindeutige Sprache: Die Rostocker sind mit ihrer Heimatstadt zufrieden – und zwar in fast allen Punkten. Da wäre zum Beispiel der Nahverkehr: 88 Prozent der Rostocker sind zufrieden mit den Angeboten der Straßenbahn AG (RSAG). Ein Lob, das RSAG-Vorstand Jan Bleis gern hört: „Das freut uns sehr“, sagt er. Aber – und auch das passt zu Rostock – die Zahlen seien kein Grund, sich zurückzulehnen: „Wir wollen noch mehr Menschen überzeugen, das Auto auf kurzen Strecken stehen zu lassen“, sagt Bleis. Dafür will die RSAG schneller werden – kürze Taktzeiten, schnellere Fahrten. „Daran arbeiten wir.“

Aber nicht genug: 63 Prozent der Rostocker sind laut EU-Studie mit dem Kulturangebot in Rostock zufrieden – mit Museen, Theater, Bibliotheken. Was Grünanlagen und Parks angeht, liegt der Wert sogar bei 86 Prozent. Ein Plus von sechs Prozent im Vergleich zur Studie 2012. Die einzigen Ausreißer nach unten: 48 Prozent der Rostocker glauben, dass es in der Hansestadt schwer ist, einen guten Job zu finden. Und sogar 66 Prozent meinen, dass es schwer sei, guten und bezahlbaren Wohnraum zu finden.

Oberbürgermeister Roland Methling (UFR) sieht die positiven Seiten der Studie: „Diese seit mehreren Jahren kontinuierlich hohen Werte im europaweiten Vergleich decken sich auch mit meiner persönlichen Wahrnehmung, dass die Rostocker gern hier leben.“ Das Thema Wohnen sei auch für die Stadt ein Schwerpunkt. „Und der Arbeitsmarkt entwickelt sich auch erfreulich.“ Methling freut sich auf das Stadtjubiläum 2018: Dann darf Rostock sich selbst feiern.

am

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel

Heute endet die Festspielsaison in Neubrandenburg / Mit 80000 Besuchern stellen die Festspiele MV den Vorjahresrekord ein / Warum die Klassikreihe jedoch nicht auf Rekordejagd geht und was ihm viel wichtiger ist, erzählt Intendant Markus Fein

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Parkplatznot: Hansaviertel stellt sich gegen Biomedicum

Neues Forschungszentrum hat zu wenig Stellflächen, kritisiert Ortsbeirat