Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Rostock in der Brieftasche

Stadtmitte Rostock in der Brieftasche

Banken wollen Kunden mit lokalen Motiven auf Karten locken / Viele Rostocker würden deswegen nicht wechseln

Voriger Artikel
Tresor in Laakkanal gefunden
Nächster Artikel
Bahn-Azubis pflegen KZ-Gedenkstätte

Die Rostockerin Madlen Thiele zeigt die Karten der Hansestadt. Banken wollen damit ihre Verbundenheit zur Region symbolisieren.

Quelle: Jens Wagner

Stadtmitte. Die Ostsee-Sparkasse hat sie, die Rostocker Volksbank auch und die Hypovereinsbank ebenso: Bezahlkarten mit Rostock- Motiv. Banken wollen damit ihr Verhältnis zu den Kunden personalisieren. Das stößt auf Zuspruch bei den Hansestädtern. Doch auf die Wahl der Bank hat es scheinbar keinen Einfluss.

Zuletzt hatte die Ospa Kreditkarten speziell für Seawolves-Fans herausgegeben. „Wir sind eine regionale Bank und schaffen damit einen regionalen Bezug“, sagt Sprecher Ronny Susa. Die Nachfrage nach Karten mit dem Wolfskopf des Basketballteams sei hoch. Mit der Aktion solle daher nicht Schluss sein. Auch mit weiteren Vereinen wie Empor, FC Hansa oder Griffins habe man bereits Gespräche geführt.

„Es gibt noch keine Ergebnisse“, betont der Sprecher. Er könne sich aber vorstellen, irgendwann den Zoo Rostock auf einer Ospa-Karte zu haben. „Das ist aber reine Zukunftsmusik“, sagt Susa.

Einen regionalen Ton schlägt die Ospa auch bei der Gestaltung ihrer EC-Karten an. Seit vier Jahren ist eine Silhouette mit zahlreichen Wahrzeichen der Region auf dem roten Plastikgeld abgebildet. Für Rostock stehen dort das Kröpeliner Tor, ein Kran vom Stadthafen, der Teepott und das Rathaus. Nach und nach wurde die Karte eingeführt, und nun besitzen fast alle Ospa-Kunden eine — auch Robert Meier. „Ich habe mir keine Gedanken über die Gestaltung der Karte gemacht. Mir ist wichtig, dass sie funktioniert“, sagt der 24-jährige Student. Grundsätzlich findet er die Idee jedoch gut.

Überzeugter ist Kurt Broczinski. „Die Idee ist toll. Bezahlen mit hanseatischem Flair“, kommentiert der 31-Jährige. Er würde sich wünschen, dass auch seine Hausbank solch ein Angebot hätte, wechseln würde er deshalb jedoch nicht.

Auch die Volksbank demonstriert auf solch eine Weise ihre Herkunft. „Der Warnemünder Teepott und der Leuchtturm sind auf ausgewählten Karten zu sehen“, sagt Guido Wiegert von der VR-Bank. Speziell sind das die goldene Kreditkarte und die EC-Karte der Genossenschaftsmitglieder. Dies stärke die Bindung zwischen Bank und Region. „Wir haben sehr positive Rückmeldungen bekommen.“

Das kann Britt Kleinert nachvollziehen. „Ich finde es gut, dass Werbung für die Region gemacht wird.“ Die 33-Jährige ist sich sicher, dass der Effekt unterstützt werde, wenn deutschlandweit Banken so etwas anbieten würden.

Vorerst gibt es jedoch bei Banken wie der Targobank aus Düsseldorf kein Konterfei Rostocks. „Grundsätzlich bieten wir lokale Kreditkarten-Motive, wie Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, München, Köln, Hamburg, weil es dort die größte Nachfrage gibt“, sagt Unternehmenssprecherin Tanja Plebuch. Wenn die Nachfrage für Rostock steigen sollte, schließt sie eine Erweiterung des Angebots nicht aus.

Tatsächlich gewinnt das Motiv aus Warnemünde überregional an Bedeutung. Denn Teepott und Leuchtturm können sich auch auf EC-Karten der Hypo-Vereinsbank wiederfinden. „Mit den Motiv-Karten verdeutlichen wir, dass wir für Privat- und Unternehmenskunden in der Region ein verlässlicher Partner sind“, sagt eine Sprecherin der Bank. Nicht nur in Rostock wollen sie das symbolisieren: 2008 brachte das Unternehmen mit Hauptsitz in München mehr als 200 Motive heraus. Kunden der Bank können dabei bundesweit ein lokales Motiv finden. Allein in MV gibt es Wahrzeichen aus Stralsund, Güstrow, Schwerin, Greifswald und Neubrandenburg.

Heide Fiedler würde sich über eine lokale Karte freuen. „So kommt man bestimmt an der Kasse mit den Menschen ins Gespräch.“ Doch auch für sie kommt ein Wechsel nicht infrage. „Es geht darum , was die Bank bietet und nicht darum, wie die Karte gestaltet ist“, betont die 72-Jährige.

Regional bezahlen

7 verschiedene Motive aus Mecklenburg-Vorpommern bietet die Hypovereinsbank für EC-Karten an.

Die Postbank bietet unter anderem die Möglichkeit, eigene Motive auf die Kreditkarte drucken zu lassen.

Auf der EC-Karte der Ospa sind Wahrzeichen als Silhouette abgebildet: eine Mühle, ein Windrad, Rostocker Tor und Hechtbrunnen aus Teterow, das Bützower Rathaus, Teepott und Leuchtturm aus Warnemünde, der Rote Pavillon und das Doberaner Münster, zwei Häuser vom Güstrower Markt sowie aus Rostock das Kröpeliner Tor, das Rathaus und ein Kran vom Stadthafen.

Von Johanna Hegermann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
OZ-Bild
mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
100 Aussteller sollen Besucher locken

Im Januar findet die Viva Touristika und Fahrrad Rostock mit einigen Höhepunkten statt