Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° Gewitter

Navigation:
Rostock lässt die Hanse aufleben

Stadtmitte Rostock lässt die Hanse aufleben

Zu ihrem 800. Geburtstag richtet die Stadt den Hansetag aus – und bekommt großen Besuch

Voriger Artikel
Christophorusschule feiert 25-Jähriges
Nächster Artikel
Stadt lässt die Hanse aufleben

Stadtmitte. . Ein großes internationales Festival, wie es Rostock noch nie erlebt hat – so stellen sich die Planer den Hansetag rund um den 800. Stadtgeburtstag vom 21.

OZ-Bild

Zu ihrem 800. Geburtstag richtet die Stadt den Hansetag aus – und bekommt großen Besuch

Zur Bildergalerie

Der Hansetag wird lebendig, aktiv und authentisch.

Matthias Fromm Chef Tourismuszentrale

36 Jahre ist es her, seit die „Hanse“ wiederbelebt wurde. Der freiwilligen Gemeinschaft gehören heute 187 Städte an.

bis 24. Juni 2018 vor. Etwa 130 Hansestädte aus 16 Ländern Europas wollen Rostock gratulieren und sich unter dem Motto „Einfach handeln!“ präsentieren. Gestern informierten Tourismuszentrale und Hanse Sail Büro im Kulturausschuss über den Stand der Planungen. „Wir haben eine überwältigende Resonanz auf unser Konzept von den Delegierten der Hansestädte bekommen“, berichtet Matthias Fromm, Geschäftsführer der Tourismuszentrale.

Sieben Veranstaltungsorte

Was den Vertretern der anderen Hansestädte besonders gefiel: dass Rostock den Handel der alten Hanse wieder aufleben lassen will. Bei einer großen Parade werden die traditionellen Hanseschiffe zum Auftakt der Festtage in den Stadthafen einfahren. Mit an Bord: Produkte aus ihrer Heimat. „Die Waren werden dann wie früher mit einem Holzkran an Land gebracht und in einem bunten Hansekontor zum Verkauf ausgestellt“, sagt Rita Berkholz, Projektverantwortliche aus dem Hanse Sail Büro. „Der Hansetag wird lebendig, aktiv und authentisch“, verspricht Fromm.

Sieben Veranstaltungsorte sind insgesamt geplant. Herzstück der Festtage wird der Neue Markt sein, wo sich die internationalen Hansestädte mit Kunst- und Kulturbeiträgen präsentieren.

Fischspezialitäten gibt es auf dem Hafenmarkt, regionale Köstlichkeiten auf dem Alten Markt oder fair gehandelte Produkte auf dem Fairtrade Markt und beim Hanse Brunch.

Marteria auf Wunschliste

Am Stadthafen soll eine Großbühne errichtet werden. „Hier wollen wir am Abend des 23. Juni mit vielen Rostocker Künstlern in den Stadtgeburtstag reinfeiern. Wir haben eine lange Wunschliste“, sagt Rita Berkholz. Ganz oben stehe hier Rapper Marteria. Das Management des Musikers kann sich aktuell jedoch keinen Auftritt vorstellen. „2018 wird es eine Rostock- Show von Marteria geben. Es ist nicht abwegig, dass diese im Kontext des Jubiläums stattfindet, es laufen bereits Gespräche. Aber Teil einer Auftrittsreihe wird Marteria eher nicht sein“, sagt Manager Chris Berndt auf OZ-Anfrage.

Neben Rostockern werden auch zahlreiche internationale Künstler beim Hansetag erwartet. Darunter Bands, Tanzensembles oder zum Beispiel auch das Blasorchester aus dem norwegischen Bergen.

Großer Abschlussumzug

Am Stadtgeburtstag selbst, dem 24. Juni, soll es zum Abschluss des Hansetages einen großen Umzug geben. „Alle Vereine und Institutionen sind eingeladen mitzumachen und sich zu präsentieren“, sagt Berkholz. Insgesamt sollen alle Rostocker mit in den Hansetag einbezogen werden. So sollen Bürger zum Beispiel Gäste auf ein Bier zu sich nach Hause einladen und ins Gespräch kommen. „Erfahrungen aus anderen Städten, wie Lübeck, zeigen, dass der Hansetag zum Gemeinwohl beiträgt“, so Berkholz.

Bündnis aus alter Zeit

Das alljährliche Fest führt auf eine lange Tradition zurück. Schon im Mittelalter trafen sich die Mitglieder des Hansebundes regelmäßig, um ihr gemeinsames Handeln abzustimmen. Dem Bündnis gehörten in jener Zeit bis zu 200 größere und kleinere Städte sowie einige der großen Handelskontore im gesamten Nord- und Ostseeraum an. Über 400 Jahre lang hat die Hanse Wirtschaft, Handel und Politik mitbestimmt und mitgestaltet, bis sie Mitte des 17. Jahrhunderts ihre Bedeutung verlor.

Mit dem internationalen Hansetag hat der Hansebund der Neuzeit diesen Brauch 1980 wiederbelebt. Jedes Jahr lädt eine andere Hansestadt zum Ideen- und Erfahrungsaustausch, zum gemeinsamen Feiern und Kennenlernen ein. 2017 wird auf dem 37. Internationalen Hansetag in Kampen (Niederlande) symbolisch die Hanseflagge an Rostock überreicht. 2019 ist dann Pskov (Russland) Ausrichter.

Rostock hat schon 1358 einen Hansetag ausgerichtet – es war damals der zweite. 1417 war die Hanse- und Universitätsstadt dann letztmalig Gastgeber. Damit der internationale Hansetag der Neuzeit nun zum 800. Stadtgeburtstag erneut nach Rostock kommt, hat das Rathaus bereits im Jahr 1996 beim Hansebund angefragt.

André Wornowski

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Themen des Tages
Die zweitgrößte Weihnachtspyramide der Welt steht auf dem Neuen Markt in Rostock.

Weihnachtsmärkte in Rostock und Schwerin öffnen ihre Tore +++ Künstler tagen in der Landeshauptstadt +++ Gascade informiert über Erdgas-Pipeline

mehr
Mehr aus Rostock
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

DCX-Bild
Elektro-Klänge am Strand und auf der Rennbahn

In Kühlungsborn und Bad Doberan wurden am zurückliegenden Sonnabend heiße Partys gefeiert. Jeweils 1600 Besucher kamen zu den Events.