Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Rostocker Schülerin beim Bundesfinale

Rostock/Berlin Rostocker Schülerin beim Bundesfinale

Der Titel „Bester Vorleser“ ging nach Niedersachsen

Voriger Artikel
Arved Fuchs kommt zur Hanse Sail
Nächster Artikel
„Medizin-Apps sind von sehr unterschiedlicher Qualität“

Die 16 Finalisten des Vorlesewettbewerbs: Mit dabei Alexandra Barth (hinten, 3. v.l.) von der Jenaplanschule.

Quelle: Monique Wüstenhagen

Rostock/Berlin. Die besten Vorleser aus jedem Bundesland sind gestern zum großen Finale in Berlin angetreten. Mit dabei: Alexandra Barth, die sich als Landessiegerin Mecklenburg-Vorpommern qualifiziert hatte. Zum Sieg reichte es für die Sechstklässlerin aus der Jenaplanschule aber nicht ganz. Der beste Vorleser in diesem Jahr kommt aus Niedersachsen, hat die Jury entschieden.

Der Vorlesewettbewerb wird seit 1959 jedes Jahr vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels in Zusammenarbeit mit Buchhandlungen, Bibliotheken, Schulen und kulturellen Einrichtungen veranstaltet. Rund 575000 Schüler, 9000 in Mecklenburg-Vorpommern, haben in diesem Jahr teilgenommen und aus ihren Lieblingsbüchern vorgelesen. Nach den schulinternen Vorrunden im Herbst und Winter fanden bis Ende Mai 680 Regionalwettbewerbe auf Stadt-, Kreis-, Bezirks- und Landesebene statt.

Heinrich Riethmüller, Vorsteher des Börsenvereins, überreichte gemeinsam mit der Jury die Urkunden an die 16 Finalisten. „Nicht nur beim Fußball geht es derzeit um Spitzenleistungen: Die Begeisterung und die Darbietungen der vorlesenden Schüler waren mitreißend“, sagte er. Anders als auf dem Spielfeld gebe es beim Lesen nur Gewinner. „Buchleser haben Grips, Weitblick und Fantasie. Diese Erfahrung möchten wir Kindern über unsere Initiative von Anfang an mitgeben“, so Riethmüller.

Die zwölfjährige Alexandra hatte im Gebäude des Rundfunks Berlin-Brandenburg (rbb), wo das Finale stattfand, große Unterstützung aus der Heimat. Schon am frühen Morgen hatte sich die ganze Jenaplan-Gruppe Opal, in der Viert- bis Sechstklässler gemeinsam lernen, mit dem Zug auf den Weg nach Berlin gemacht, um die Mitschülerin als „Fanblock“ zu unterstützen. Auch wenn es nicht ganz geholfen hat, dass alle ganz fest die Daumen gedrückt haben.

Das Finale in Berlin wurde aufzeichnet und ist am 8. Oktober um 17.45 Uhr im Kinderkanal Kika zu sehen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Berlin

Das Bundeskartellamt will angesichts des Preisverfalls bei der Milch die Geschäftsbeziehungen zwischen Landwirten und Molkereien genauer prüfen.

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Ausschuss: Geld für neues Theater suchen

Oberbürgermeister soll Plan für Finanzierung des Neubaus vorlegen / Kulturpolitiker stellen Antrag