Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
Rostocker Tafel verteilt Schulranzen

Stadtmitte Rostocker Tafel verteilt Schulranzen

Mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren konnten 35 Kinder beschenkt werden

Voriger Artikel
Fundbüros planen erste Online-Auktion
Nächster Artikel
Rettungsschwimmer in MV sind startklar für die Hochsaison

Michael und Sabrina Nack freuen sich mit Lewis (3) über den neuen Schulranzen für Maurice (6/v.l.).

Quelle: Rostocker Tafel

Stadtmitte. Mit dem „Schultütenfest“ hilft die Rostocker Tafel seit einigen Jahren Kindern, unter den selben materiellen Bedingungen wie ihre Mitschüler in die Schule zu starten. Schulranzen, -hefte, Schreib- und Lesematerial sowie Süßigkeiten wurden jetzt an die zukünftigen Erstklässler überreicht. Damit sollen die Kinder aus bedürftigen Familien ausgestattet werden, damit sie bestens ausgerüstet in die Einschulung im September gehen können.

Werden Kinder eingeschult, dann ist dies eines der wichtigsten Ereignisse in ihrem Leben. Eine schöne Federmappe, der neueste Füller und natürlich ein toller Schulranzen sollten zur Ausstattung gehören. Für die Eltern der Kinder, die die Tafel an ihren Ausgabestellen besuchen, kann eine solche Investition zur unüberwindbaren Hürde werden. Dessen sei sich die Rostocker Tafel bewusst, daher wurde auch in diesem Jahr wieder gesammelt hat. 35 brandneue Schulranzen und Schultüten wurden für die Aktion gespendet.

„Es ist schön, dass wir mit unserer Aktion auch in diesem Jahr so viele Rostocker und Firmen gewinnen konnten, zu spenden“, freut sich Beate Kopka, die die Tafel seit Mai leitet. Lange kümmerte sie sich um obdachlose Menschen bei der Rostocker Stadtmission, die die Trägerschaft für die Tafel übernommen hat. „Der Bedarf ist groß. Die Zahl der bei der Rostocker Tafel registrierten Menschen ist in den vergangenen zwölf Monaten deutlich gestiegen. Dazu trug auch die seit vergangenem Jahr gestiegene Zahl geflüchteter Menschen bei“, so Kopka.

Dass in diesem Jahr das Fest im Ikea in Rostock stattfindet, ergab sich bei einer Spende von mehr als 5000 Euro an die Tafel im vergangenen Jahr. Dabei schlug Ikea vor, das Fest zu unterstützen und Räume und Ausstattung bereitzustellen. Viele Spender beteiligen sich seit etlichen Jahren an der Aktion. Dieses Jahr sind einige Rostocker Firmen und Mitarbeiter der Rostocker Stadtmission beteiligt, die Schulranzen für die Ärmsten der Armen spendeten.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund
Die Urlauber Mareile und Norbert Riehl aus Dortmund wählten für ihren Radausflug die alte Pflasterstraße zwischen Stralsund und Brandshagen. „Sehr anstrengend. Hier wird man total durchgeschüttelt. Ein Radweg wäre dringend nötig“, sagt Norbert Riehl.

Die Trasse für den nächsten Abschnitt steht jetzt fest / Vom Tisch ist die Variante über den Deviner See / Zunächst erfolgt der Ausbau des Teschenhäger Weges bis zur Pflaster-Allee

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Benjamin Barz ? Ostsee-Zeitung Hilfe Aktion Wohltaetigkeit Teaser der den User auf die Seite "Helfen bringt Freude" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Helfen bringt Freude“ 2015-11-30 de Aktion Helfen bringt Freude Seit 27 Jahren engagieren sich unsere Leser zusammen mit der OZ für sozial schwache Familien, Kinder sowie gemeinnützige Projekte in Mecklenburg-Vorpommern. Wie Sie in diesem Jahr helfen können, erfahren Sie hier.
Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Kröpelin: In Zentrumsnähe sollen drei Neubauten wachsen

Die Dombrowski Bau GmbH will bis ins Jahr 2019 hinein an Kröpelins Hauptstraße einen Komplex mit altersgerechten Wohnungen errichten.