Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° wolkig

Navigation:
Rostocker gestalteten Kolloqium in Spanien

Rostock/Astorga Rostocker gestalteten Kolloqium in Spanien

Doktoranden und Habilitanden aus Rostock, aus Bremen, Hamburg, Kiel und Osnabrück sind jetzt von einer Arbeitstagung im nordspanischen Astorga zurückgekehrt.

Rostock/Astorga. Doktoranden und Habilitanden aus Rostock, aus Bremen, Hamburg, Kiel und Osnabrück sind jetzt von einer Arbeitstagung im nordspanischen Astorga zurückgekehrt. Gemeinsam haben sie dort eine bereits 2016 bei dem in Rostock veranstalteten „Nord-Kolloquium – Hispanistische Literatur- und Kulturwissenschaften / Coloquio Norte de Hispanistas – Estudios Literarios y Culturales“ geborene Idee umgesetzt: die Nachwuchswissenschaftler wollen die bislang allein durch den universitären Nordverbund getragene Kooperationsform weiterentwickeln und durch eine Drittmittelförderung auf eine neue Ebene heben. Alles, was bislang fehlte, ist jener Drittmittelantrag, der nun während der Tagung und der Arbeitsgruppenarbeit in Astorga entstand. Dieser Ort in der nordspanischen Provinz León wurde nicht zufällig gewählt. Zum einen bestehen bereits Erasmus- und Forschungskontakte zu den dortigen Universitäten, zum anderen atmet der Ort Geschichte:

passend zum Thema der geplanten Nachwuchsforschergruppe „Transfer-Dynamiken in den spanischsprachigen Literaturen und Kulturen“. Castrillo de los Polvazares liegt am Kreuzungspunkt zwischen der antiken „Gold- und Silberstraße“, dem mittelalterlichen Jakobsweg sowie frühneuzeitlichen Handelsrouten.

Die Arbeit war erfolgreich: Die Antragstellung ist für das Sommersemester 2018 vorgesehen.

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Analyse

Heimat - damit plagen sich die Deutschen schon seit mehr als 200 Jahren. Warum wird das ausgerechnet jetzt wieder wichtig? Und können die etablierten Parteien das Thema aus der „rechten Ecke“ holen?

mehr
Mehr aus Rostock

Vor 25 Jahren wütete vor dem Sonnenblumenhaus der Mob. Vier Tage lang flogen Steine und Brandsätze gegen Flüchtlinge, Vietnamesen und Polizeibeamte. Die Anwohner applaudierten. Der Ausnahmezustand überforderte alle – Politik, Polizei und auch die Presse.

Hier finden Sie eine Multimedia-Reportage zum Thema. mehr

Verlagshaus Rostock

Richard-Wagner-Straße 1a
18055 Rostock

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag
9.00 bis 18.00 Uhr

Leiter Lokalredaktion: Andreas Meyer
Telefon: 03 81 / 36 54 10
E-Mail: rostock@ostsee-zeitung.de

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
RSS-Feeds

Wissen, was in Rostock und der Welt los ist

OZ-Bild
Zehn Meter Stahlbeton sorgen für kurze Wege

Die neue Rad- und Fußgängerbrücke von Evershagen nach Lütten Klein ist fertig